Projektplan

Icon A8 cFür die weitere Bearbeitung von „Armatin – Die Auserwählten“ habe ich mir einen Projektplan erstellt, denn ich habe bei der Arbeit an „Armatin – Die Orlasier“ bemerkt, dass ich konsequenter arbeite, wenn ich auch zeitliche Ziele vor Augen habe. Diese habe ich mir jetzt gesetzt und mein Plan, „Die Auserwählten“ zur BuCon 2017 fertig und auf dem Markt zu haben, ist ein realistisches Ziel geworden.

Auf dem Plan steht als nächstes, die „Rohtextphase“ abzuschließen. Vielleicht wusstest Du schon, dass ich die Geschichte schon einmal fertiggestellt hatte, durch die Weiterentwicklung meiner Kenntnisse und der Geschichte in „Die Orlasier“ jedoch umfangreiche Anpassungen notwendig werden. Jetzt ist die Geschichte soweit, dass der ganze Text steht. Als nächstes werde ich mit der Überarbeitung des Texts beginnen. Und wann immer ich etwas Luft in meinem Plan habe, arbeite ich entweder an einer neuen Kurzgeschichte oder an der Optimierung der Chronik.

Mein Bericht von BuCon2016

Als Familientreffen der Fantastikbewegung wird der BuCon oftmals beschrieben und ich muss sagen: Es stimmt! Dieses Jahr bin ich zum zweiten Mal dabei gewesen und habe viele Leute wiedergetroffen, die ich im letzten Jahr kennengelernt habe, aber fangen wir beim Anfang an.

Dieses Jahr hatte ich die Gelegenheit, auch ein wenig hinter die Kulissen zu sehen. In diesen unscheinbaren Klappkästen zum Beispiel sind die Contüten verpackt. 400 Stück an der Zahl, als ich gegen 16.00 Uhr mal nachgesehen habe, waren kaum noch welche da. Offizielle Angaben sprachen von 700 Besuchern und auch gefühlt war wesentlich mehr los als im letzten Jahr. Vor allem ging es sofort am frühen Morgen mit vielen Besuchern los und auch ich habe mich gleich ins Getümmel gestürzt.

Mein Fokus liegt auf Science-Fiction, aber trotzdem haben mich vor allem auch die liebevoll gestalteten Stände der Fantasy-Kollegen gereizt. Der links abgebildete Tisch zum Beispiel mit Samt und Bankers Lamps hatte es mir sehr angetan. Es gab aber auch Science-Fiction orientierte Stände und einen davon möchte ich Dir davon vorstellen. weiterlesen …

Rettungskapseln

RettungskapselnMit „Rettungskapseln“ erscheint heute meine aktuelle Kurzgeschichte – die erste seit langer Zeit!

Jeder in der Gemeinschaft kennt sie, die Geschichte der Esnostra Express. Aber was genau damals passiert ist, weiß niemand so richtig. Fakt ist: Das Passagierschiff mit insgesamt 480 Personen an Bord ist niemals an seinem Zielhafen angekommen. Begleite den jungen Maler Wintent, der an Bord unterwegs ist und lerne die interstellare Raumfahrt von einer Seite kennen, die zumindest Wintent nicht empfehlen würde.

„Rettungskapseln“ ist eine der Geschichten, mit denen ich Technik erprobe. Meine nächste Kurzgeschichte ist auch schon in Planung, dann sehen wir uns die Situation einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel an.

Ich melde mich jetzt erst mal ab zu BuCon und wünsche Dir viel Spaß beim Lesen!

 

Die „Chronik“ ist da!

In den nächsten Tagen werden hier immer wieder Inhalte angepasst werden und neue Inhalte erscheinen. Es ist der BuCon-Vorlauf, der jetzt das Tempo anzieht.

2016-10-01-chronikarbeitHeute präsentiere ich Dir die Chronik, an der ich in den letzten Tagen gearbeitet habe. Ursprünglich war die Veröffentlichung erst nächste Woche vorgesehen, aber ich habe mir gedacht, Du hättest vielleicht jetzt schon Freude daran. In der vorliegenden Form findest Du schon die Ereignisse von „Die Orlasier“ und aus einigen Kurzgeschichten. Ich arbeite noch daran, auch weitere Inhalte hinzuzufügen, ohne zu viel von den Geschichten (und vor allem von „Die Auserwählten„) preiszugeben.

Wichtige Änderungen an der Chronik werde ich in Zukunft auch über das Rundschreiben bekanntgeben. Und natürlich hier auf der Webseite!

Vorbereitungen für die Chronik

2016-10-01-chronikarbeitEiner meiner Ansprüche an die Geschichte ist eine gewisse Stimmigkeit, vor allem, was zeitliche Abläufe angeht. Wenn Du mein Buch „Armatin – Die Orlasier“ kennst, kennst Du auch die Anhänge, die ich dem Buch hinzugefügt habe. Die Chronik ist ein integraler Bestandteil meiner Arbeit und auf dem Bild siehst Du, wie die Chronik in „meiner“ Version aussieht. Die Datei ist so gestaltet, dass ich von den einzelnen Daten gleich in die Geschichten springen kann, aus denen die Information stammt – um Inkonsistenzen zu vermeiden. Manchmal ist das ziemlich viel Arbeit (heute zum Beispiel; wenn ich Ereignisse im nächsten Buch terminieren muss), aber auf der anderen Seite bringt mir gerade diese Handarbeit die zeitlichen Abläufe noch einmal viel plastischer vors Auge.

Die Chronik kommt ins Web

Pünktlich zur BuCon möchte ich gerne ein Versprechen einlösen und Teile dieser Chronik auf meine Webseite bringen. Und ich kann nicht versprechen, dass sie völlig spoilerfrei sein wird. Wenn Du also schon alle Kurzgeschichten durch hast und vielleicht auch „Die Orlasier“ schon gelesen hast, die Leseprobe von „Die Auserwählten“ auch schon kennst – dann könntest Du dort vielleicht noch über Ereignisse lesen, die Du noch gar nicht kennst.