Vorbestellung „Armatin – Die Bestimmung der Toach“

Vorbestellung ab sofort möglich!

Vorbestellung Armatin - Die Bestimmung der Toach

Gestern konnte ich mein drittes Buch, Armatin – Die Bestimmung der Toach, in Auftrag geben und ich kann Dir schon verraten, dass es am Samstag, den 01.09.2018 eine kleine Feier zur Vollendung der Eine neue Gemeinschaft-Reihe geben wird. Ich habe mir viel vorgenommen für diesen Tag, aber dazu später mehr, ich habe dazu auch ein Event auf Facebook erstellt. Für alle, die das Buch als Taschenbuch schon am 01.09. per Post erhalten wollen, ist die Vorbestellung ab sofort möglich. Das Buch kostet €16,99 plus Versand und ich lege noch ein Lesezeichen dazu und schreibe auf Wunsch auch eine Widmung hinein. Wenn Du daran interessiert bist, melde Dich einfach per Mail bei mir.

fast sowas wie Urlaub

Während ich darauf warte, dass mein drittes Buch aus dem Korrektorat zurückkommt, genieße ich einfach mal den Sommer und arbeite aktuell kaum kreativ – zumindest nicht am Computer. Statt dessen nutze ich die Sommerferien und die daraus entstehenden Freiheiten, einfach mal morgens an der Aggertalsperre eine Runde schwimmen zu gehen: Bis zur Halbinsel und zurück. Und dabei genieße ich Aussichten wie diese, auch, wenn der Nebel auf dem Bild nur ein schwacher Abglanz von dem ist, was ich heute Morgen wirklich gesehen habe.

Euch allen einen schönen Sommer, egal, ob im Urlaub oder zu Hause!

Anhänge – Mehrwert für den Leser

Aktuell arbeite ich an den Anhängen für Armatin – Die Bestimmung der Toach und gehe dafür insgesamt zwei Mal durch den ganzen Text. Die Anhänge meiner Bücher sind immer im drei Teile aufgegliedert.

  1. Anhänge: Hier die ChronikDie Beschreibung aller Spezies gibt Dir als Leser einen Überblick, wie die einzelnen Völker funktionieren und zusammenarbeiten. Für die aktuelle Version habe ich auch eine Beschreibung der Fenor hinzugefügt, die ich in den letzten beiden Büchern noch nicht beschreiben habe, um nicht zu viel zu verraten.
  2. Eine Personenreferenz ist bei meinem Buch der wichtigste Anhang: Ich habe viele Namen, die alle fremd klingen, da kann es leicht vorkommen, dass Du Dich nicht mehr an jeden erinnern kannst. Daher die alphabetische Liste. Und damit es auch Spaß macht, sie zu lesen, wenn man das Buch durch hat, habe ich immer wieder Informationen mit einfließen lassen, die man in den Büchern selbst nicht findet.
  3. Eine Chronologie der relevanten Ereignisse. Auch hier habe ich weitere Informationen mit einfließen lassen. Dabei greife ich zum Teil bis weit in die Vergangenheit zurück. Ich glaube, die Chronologie ist auch gut, um die Ereignisse wieder in einen nachvollziehbaren Ablauf zu bringen. Durch den anderen Kalender (Beschreibung steht am Anfang des Anhangs) ist es manchmal schwierig, sich in den Abläufen zurechtzufinden, auch, wenn ich weitestgehend chronologisch schreibe. Das Handlung des Buchs erstreckt sich über Jahre, das merkt man aber erst so richtig, wenn man die Chronologie vor sich sieht.

Darüber hinaus plane ich an der Zukunft meiner Reihe. Ich habe noch Material für 6 weitere Bücher, woran ich speziell arbeite ist die Methode, dieses Material zu präsentieren. Schreibe ich weiterhin klassisch Bücher, so, wie sie demnächst drei schon bestehenden? Oder mache ich meine Geschichten nur noch online zugänglich? Oder arbeite ich mit ganz anderen Methoden? Auf die Beantwortung dieser Fragen kannst Du genauso gespannt sein, wie ich es selbst auch bin.

Ende der Textarbeit

Wieder liegt ein Stapel Papier auf meinem Tisch und diesmal ist es die fertige Textfassung von Armatin – Die Bestimmung der Toach.

Dies wird der Abschluss der Eine neue Gemeinschaft-Reihe sein und meiner Meinung nach ist der Abschluss sehr gelungen. Trotzdem bin ich mir ziemlich sicher, dass das Buch vor allem von seiner Auflösung her polarisieren wird. Ich hoffe nur, dass ich Rückmeldungen von beiden Fraktionen meiner Leser erhalte: Denen, die das Ende nachvollziehen und akzeptieren können und denen, die es ablehnen.

Jetzt geht das Buch erst mal in die technischen Mühlen zur Qualitätssteigerung und entzieht sich daher meiner weiteren Bearbeitung. Aber ich habe in dieser Phase trotzdem genug zu tun: Die Anhänge möchte ich fertigstellen, das Cover muss angepasst werden und dann könnte es sogar sein, dass hier noch die eine oder andere Kurzgeschichte veröffentlicht wird. Und dann ist da ja noch da große Event im Oktober, das ich auch gebührend vorbereiten will. Also, alles in Allem: Viel zu tun!

Datenschutzrichtlininen

Um den neuen Datenschutzrichtinien gerecht zu werden, habe ich einige Dinge auf der Webseite verändert: Die Bilder von Personen und Events habe ich aus den Beiträgen genommen und habe alle Kommentare der Vergangenheit gelöscht. Aktuell gibt es auch keine Möglichkeit, Kommentare unter meinen Beiträgen zu verfassen. Natürlich freue ich mich weiterhin auf Deine Gedanken zu meinen Texten, aber leider funktioniert das – dem neuen Datenschutzgesetz sei Dank – erst einmal nur per Mail. Da ich auch alle Mailadressen und Daten zu und von anderen Personen in meinen Datenbanken gelöscht habe, sollten sich Interessierte neu für das Rundschreiben anmelden.

Sobald sich herauskristallisiert, wie man vernünftig mit den neuen Richtlinien umgehen kann, werde ich hier auch wieder interaktiveren Inhalt anbieten.

Alimar: Friedenspräsident aus einem Kriegervolk

Alimar - Eintrag im ARMATIN Personenlexikon

Alimar ist einer der erfolgreichen Präsidenten der Gemeinschaft interstellarer Nationen und der letzte Präsident, unter dem sich das Raumgebiet der Gemeinschaft erweitert hat. Alimar entstammt dem kriegerischen Wüstenvolk der Xoß, er wird durch einen Giftanschlag aus dem Amt gedrängt und stirbt auf seiner Heimatwelt am 5020-06-15.

Alimars Erscheinungsbild weicht in der Hautfarbe etwas vom Standard der Xoß ab: Er hat einen hellen Kupferton und rote, drahtige Haare. Für einen Xoß hat er vergleichsweise wenig fehlende Giedmaßen, es fehlen ihm nur zwei Fingerglieder an der rechten Hand. Alimar kommt mit den für Xoß zu niedrigen Temperaturen auf Aratis gut zurecht. Wenn er einen schlechten Tag hat, ist ihm aber trotzdem zu kalt.

weiterlesen …

Joshua Thyquist: Eine Reise durch 4500 Jahre

Joshua Thyquist Joshua Thyquist - Eintrag im ARMATIN Personenlexikonkommt schon seit Jahrtausenden immer wieder in der Geschichte der Menschheit auf Armatin vor. Er gehört den Sieben an, einer Gruppe von Wesen, die mit der Rettung der Gemeinschaft beauftragt wurden. Aufgrund dieses Auftrags hat er sich als gebürtiger Mensch bald über die Beschränkungen seiner Spezies hinaus entwickelt. Er fühlt sich aber auch heute immer noch weitestgehend als Mensch und tritt auch so auf, wenn auch in immer wieder wechselnder Erscheinung.

Hauptsächlich tritt Joshua Thyquist als etwa 50 Jahre alter Mann mit etwa schulterlangen, blonden Haaren auf. Er hat durchdringend wirkende Augen, die unterschiedliche Farben haben können, je nach Kontext. Von seiner Erscheinung wirkt er zunächst unauffällig, schafft es aber auch immer schnell, sich in den Mittelpunkt zu stellen, wenn er Aufmerksamkeit benötigt.
In seiner letzten Rolle als taktischer Admiral der Gemeinschaft trat er seiner Aufgabe gemäß als älterer Mann um die 80 Jahre auf mit kürzeren, grauen Haaren und wirkte dabei recht asketisch. weiterlesen …

Neues für das Lexikon: Eine Personenreferenz

Wer war noch gleich Eretras? Habe ich den Namen Avid Perethon nicht schon mal irgendwo gelesen? Wenn solche Fragen Dir auch schon einmal durch den Kopf gegangen sind, hast Du Dich wahrscheinlich schon über den Anhang in meinem beiden schon erschienen Büchern gefreut, in denen es eine Personenreferenz gibt, um die Namen zumindest wieder schnell zuordnen zu können. Für die Leser der Kurzgeschichten gibt es eine solche Referenz noch nicht, aber ich möchte sie in der nächsten Zeit nach und nach erstellen.

Personenreferenz im ARMATIN-LexikonBei der Personenreferenz geht es mir aber nicht nur um ein einfaches Darstellen der Namen, ich möchte darin die Geschichte der einzelnen Personen etwas vertiefen. Es wird sich also auf jeden Fall lohnen, die Artikel zu den Einzelnen zu lesen, da ich darin auch Informationen verstecken werde, die in den Büchern und Geschichten nicht vorkommen werden. Zusammen mit der Erklärung der Spezies und der Chronik wird das Lexikon damit den Umfang bekommen, den die Anhänge in den Büchern haben – aber mit wesentlich mehr Informationen!

Mein Plan ist es, ab jetzt jede Woche, immer Freitag Mittags, eine neue Person vorzustellen. Den Anfang möchte ich mit Joshua Thyquist machen, der eine der zentralsten Figuren in meinem ganzen Werk ist und als einer der wenigen für einen Auftritt in allen neun Büchern konzipiert ist. Diese Serie möchte ich bis zum Erscheinen meines dritten Buchs fortsetzen, also könnt ihr Euch auf etwa 30 Vorstellungen freuen.

Der Projektplan steht!

Was da so unscheinbar auf dem Schreibtisch liegt, hat für mich jede Menge Arbeit in sich: Es ist der Projektplan zur Veröffentlichung von Armatin – Die Bestimmung der Toach. Ich setze mich mit diesem Plan sicherlich auch wieder selbst in gewisser Weise unter Druck, aber auf der anderen Seite gebe ich mir damit auch ein Ziel, auf das ich hinarbeiten möchte. Noch verrate ich Dir, meinem geneigten Leser, noch nicht genau, wann Die Bestimmung der Toach veröffentlicht werden soll. Aber eines kann ich verraten: Dieses Jahr noch!

Ursprünglich hatte ich geplant, mein Buch zum diesjährigen Buchmesse Convent (BuCon) am 13.10.2018 zu veröffentlichen. Ich werde dieses Jahr aber an keinen Conventions teilnehmen können, weswegen ich das Ziel schon aus den Augen verloren hatte. Dieses Jahr steht außerdem noch der 30. Jahrestag meiner Arbeit an Armatin an, dazu soll es noch neue Kurzgeschichten geben. Und trotzdem werde ich auch Die Bestimmung der Toach veröffentlichen. Wünscht mir Erfolg!

Auf dem Weg zur Bestimmung der Toach

Aktuell bin ich noch im Rohtext von meinem dritten Buch unterwegs. Jetzt steht für mich die spannende Phase an, wo alle losen Enden zusammengeschnürt werden. Nicht nur aus den beiden schon erschienen Büchern, sondern auch von den sechs Büchern davor, von denen bisher nur die Konzepte bestehen. Auch die Kurzgeschichten zielten auf dieses Ende hin.

Ich hatte 2012 das Buch schon zu Ende geschrieben und stelle zunehmend fest, dass ich mich an den alten Rahmen halte. Das Ende habe ich aber neu gestaltet, da es erzählerische und technische Schwächen aufwies. Und in diesem Zuge ändern sich auch noch einmal ein paar Elemente aus dem Konzept. Am Ende werden die Toach aber die Bestimmung erfüllen, die ihnen schon zu der Zeit zugedacht war, als diese Spezies entdeckt wurde.

Aus diesem Grund möchte ich heute noch einmal auf die Kurzgeschichte Antigravitonen hinweisen, die einen Seitenstrang der Handlung weiterverfolgt und auf das Finale vorbereitet. Diese Geschichte ist erstmals im Rahmen der Kurzgeschichtensammlung erschienen und seit einiger Zeit kostenlos auf meiner Seite zu finden. Die Rolle von Lilaptar, dem Erfinder des Kilo-Edlat-Antriebs wird darin noch einmal neu beleuchtet.

Willst Du mehr über die Toach und Lilaptar erfahren? Dann empfehle ich Dir noch die Geschichten Technisch Lebendig 1 und 2, Technisch verwandt und das Nova-Experiment.