Sendepause – der zweite Anlauf

Ich gehe in die Sendepause, denn jetzt wird es ernst: Die umfangreichen privaten Projekte, die ich eigentlich schon früher erwartet hatte, starten jetzt und für mich bedeutet das, dass ich jetzt keine Zeit mehr für weiteres kreatives Arbeiten haben werde – vorübergehend. Leider muss ich daher auch die Reihe Heute in 3000 Jahren einstellen, meine Arbeit an König Werthon und den Kurzgeschichten ruht schon seit Beginn des Jahres.

Sendepause
Sendepause – der zweite Versuch

Anfragen per Mail beantworte ich gerne weiterhin, hin und wieder bin ich auch noch bei Facebook und Twitter. Wahrscheinlich ab dem 01.06. bin ich wieder im üblichen Rahmen verfügbar und werde wieder in den kreativen Prozess einsteigen. Für die zweite Jahreshälfte 2019 plane ich auch wieder Cons und Stammtische zu besuchen.

Einstweilen wünsche ich Euch viel Spaß mit meinen drei Büchern und den fast 40 Kurzgeschichten! Und auch meine Webseite ist ein Quell von Hintergrundinformationen, die Euch tiefer in die Welt von Armatin bringen werden.

Viele Grüße von einer großen Baustelle,

Euer Mathias.

Jahresrückblick 2018

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, Weihnachten steht vor der Tür, in den Medien findet man überall Jahresrückblicke, Best-of-2018s und was nicht noch alles. Da reihe ich mich dann (fast) traditionsgemäß auch noch einmal ein und mache meinen eigenen Jahresrückblick 2018. Also, was hatten wir denn im 30. Jahr meiner kreativen Arbeit? Ach ja:

Bücher

Mit dem am 26.08. erschienenen Buch Armatin – Die Bestimmung der Toach habe ich meine erste Trilogie abgeschlossen. In diesen drei Büchern habe ich einen Zeitraum von zehn Jahren beschrieben, in dem die ganze Gemeinschaft komplett umgekrempelt wurde. Die Geschichte endet im Jahr 5029 mit einem unerwarteten Neubeginn, den ich an dieser Stelle nicht „spoilern“ möchte.
Ich habe mich sehr gefreut, das erste Exemplar in Händen zu halten. Erschienen ist die ganze Reihe im Selbstverlag unter dem Label „Esnostra“, technische Unterstützung bietet mir Books on Demand, wodurch ich sowohl ein Taschenbuch wie auch ein eBook der drei Teile anbieten kann.

Das nächste Buch, an dem ich arbeiten werde, wird in der Zeit knapp 4500 Jahre zurück liegen. Es geht dabei um die Geschichte von König Werthon. Für dieses Buch habe ich bereits 2012 Konzepte entwickelt und auch Rohtext verfasst und habe damit ein Fundament, auf dem ich aufbauen kann. Eine Veröffentlichung strebe ich für das Jahr 2020 an.

Legenden

Letztes Jahr Dezember habe ich angefangen, an den bislang noch nicht veröffentlichten Legenden zu arbeiten. In diesen Texten lege ich das Fundament für das ganze Universum und mache mir die Kräfte und die Funktionen klar, die ihm zugrunde liegen. Darin lege ich auch den Urkonflikt, den in bisherigen Geschichten die Sieben im Kampf gegen die Auserwählten ausgefochten haben. Diese Arbeit im Weltenbau hat mir sehr viel gebracht, denn dadurch ist auch noch einmal das Bild der zeitlichen Abläufe und Zusammenhänge viel deutlicher geworden. Die im letzten Buch eingeführten Figuren Ignos und Ombros spielen in den Legenden die tragenden Rollen.

Kurzgeschichten…

Ziemlich vernachlässigt habe ich in diesem Jahr meine Kurzgeschichten, die erste neue Geschichte habe ich erst im Oktober zum 30. Jahrestag meiner kreativen Arbeit veröffentlicht. Das hat zwei Gründe: Zum Einen habe ich bis zur Jahresmitte noch an Die Bestimmung der Toach gearbeitet, zum anderen hat sich ein sehr umfangreiches privates Projekt angekündigt, dass dann doch noch mal verschoben wurde. Trotzdem ist es mir gelungen, sieben neue Geschichten zu schreiben und damit die stolze Zahl von insgesamt 38 Werken zu erreichen. Besonders stolz bin ich darauf, die Reihe um Avid Deroh, dem Gurkenkaiser, zu komplettieren, die auf der Kurzgeschichte Freitag basiert, die ich für den Kurzgeschichtenblog Clue Writing verfasst habe.

… und eine neue Sammlung

Da ich jetzt wieder genügend Geschichten zusammen habe, werde ich im Januar eine neue Kurzgeschichtensammlung auf den Weg bringen, die es auch dieses Mal wieder als Taschenbuch geben wird, mit einer limitierten Auflage von 24 Stück. Wer sich auch mit einem eBook oder einem .pdf zufrieden geben möchte, kann die Sammlung natürlich auch weiterhin kostenlos herunterladen.

Nachrichten von heute in 3000 Jahren

ist ein neues Projekt, dass ich im Dezember begonnen habe: Um ein Gefühl für die zeitlichen Abläufe in Die Orlasier zu vermitteln, werde ich analog zum Kalender auf Armatin in passenden Abständen Abends um 20.00 Uhr „Nachrichten“ veröffentlichen. Das können Logbucheintragungen zum Beispiel von Kapitän Norrak Mesch sein, in der Regel sind es aber Nachrichten, die der interne Informationsdienst (IID) für den Geheimdienst der Gemeinschaft herausgibt. Ergänzt werden diese Eintragungen über Hintergrundinformationen, die auch über das Buch hinausgehen, oder mit Informationen zur Entstehung des Buchs. Auf diese Weise verknüpfe ich auch noch einmal die Ereignisse aus dem Buch mit passenden Kurzgeschichten, um ein runderes Bild abzugeben. Selbst, wenn Du nicht regelmäßig auf meiner Webseite den Nachrichten folgst, lohnt es sich unter dem Label heute in 3000 Jahren noch einmal alles in Ruhe nachzulesen. Dieses Projekt läuft noch bis fast in den Mai und ist eine schöne Ergänzung zur Chronik.

die Sendepause und das nächste Jahr

Jahresrückblick 2018: Sendepause inbegriffen

Von jetzt auf gleich hatte ich am 15.09. eine Sendepause angekündigt, kurz nach dem Erscheinen meines letzten Buchs. Der Hintergrund ist, dass wir ein neues Haus kaufen werden und darin noch Arbeiten zu erledigen sind. Der Zeitplan für Alles hat sich durch organisatorische und bürokratische Themen nach hinten verschoben, ursprünglich hatten wir gehofft, kurz nach Beginn des neuen Jahres umziehen zu können. Jetzt sind wir ein paar Monate weiter nach hinten gerückt. Für mich hat das kreativ gesehen den großen Vorteil gehabt, dass ich mich dann wirklich voll auf Kurzgeschichten konzentrieren konnte, für uns als Familie bedeutet es, noch einmal in (relativer) Ruhe Weihnachten feiern zu können und dann im neuen Jahr gestärkt loszulegen.

Daher wird es bis auf die Kurzgeschichtensammlung und die Reihe heute in 3000 Jahren auch erst mal keine neuen Inhalte geben und ich werde nach Weihnachten recht bald wieder in die Versenkung verschwinden. Wenn wir dann im neuen Haus angekommen sind, werde ich mich auf das Buch König Werthon konzentrieren und sicherlich auch wieder die eine oder andere Kurzgeschichte schreiben. Es sind ebenfalls auch Gastkurzgeschichten geplant, dazu informiere ich aber wieder, wenn es feste Zusagen und Zeitpläne gibt.

Ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Start ins Jahr 2019!

Das wünscht Dir herzlichst,

Dein Mathias

Verschoben

In der Regel laufen die Pläne nicht so, wie man sie macht. Kennt jeder. Ist mir in dieser Woche gleich zwei mal passiert, und zwar in beiden der Projekten, wegen derer ich eigentlich in die Sendepause verschwunden war. Meine ganzen Pläne haben sich daher gerade nach hinten verschoben, was den Vorteil hat, dass ich jetzt bis zum Jahreswechsel doch wieder Zeit habe, um auch kreativ zu arbeiten. Das werde ich jetzt gerne machen und kann daher für die nächste Zeit eine Reihe neuer Kurzgeschichten ankündigen, die kurzfristig erscheinen werden. Meine Sendepause beginnt dann erst wieder Ende Januar. Bis dahin freue ich mich, wieder unter den Kreativen zu sein!

Sendepause

SendepauseBedingt durch zwei umfangreiche private Projekte mache ich eine kreative Sendepause und melde mich später im Jahr 2019 zurück, geplant ist der April. Anfragen per Mail beantworte ich gerne weiterhin, hin und wieder bin ich auch noch bei Facebook und Twitter. In diesem Zeitraum werde ich auch keine Cons oder Stammtische besuchen, möchte aber in der zweiten Jahreshälfte 2019 wieder damit anfangen.

Einstweilen wünsche ich Euch viel Spaß mit meinen drei Büchern und den 32 Kurzgeschichten! Und wem das noch nicht reicht: Die Chronik wurde neulich noch etwas erweitert und es gibt Informationen zu den einzelnen Spezies, die ich entwickelt habe.

Viele Grüße von diversen Baustellen,

Euer Mathias.

fast sowas wie Urlaub

Während ich darauf warte, dass mein drittes Buch aus dem Korrektorat zurückkommt, genieße ich einfach mal den Sommer und arbeite aktuell kaum kreativ – zumindest nicht am Computer. Statt dessen nutze ich die Sommerferien und die daraus entstehenden Freiheiten, einfach mal morgens an der Aggertalsperre eine Runde schwimmen zu gehen: Bis zur Halbinsel und zurück. Und dabei genieße ich Aussichten wie diese, auch, wenn der Nebel auf dem Bild nur ein schwacher Abglanz von dem ist, was ich heute Morgen wirklich gesehen habe.

Euch allen einen schönen Sommer, egal, ob im Urlaub oder zu Hause!

Datenschutzrichtlininen

Um den neuen Datenschutzrichtinien gerecht zu werden, habe ich einige Dinge auf der Webseite verändert: Die Bilder von Personen und Events habe ich aus den Beiträgen genommen und habe alle Kommentare der Vergangenheit gelöscht. Aktuell gibt es auch keine Möglichkeit, Kommentare unter meinen Beiträgen zu verfassen. Natürlich freue ich mich weiterhin auf Deine Gedanken zu meinen Texten, aber leider funktioniert das – dem neuen Datenschutzgesetz sei Dank – erst einmal nur per Mail. Da ich auch alle Mailadressen und Daten zu und von anderen Personen in meinen Datenbanken gelöscht habe, sollten sich Interessierte neu für das Rundschreiben anmelden.

Sobald sich herauskristallisiert, wie man vernünftig mit den neuen Richtlinien umgehen kann, werde ich hier auch wieder interaktiveren Inhalt anbieten.

Auf dem Weg zur Bestimmung der Toach

Aktuell bin ich noch im Rohtext von meinem dritten Buch unterwegs. Jetzt steht für mich die spannende Phase an, wo alle losen Enden zusammengeschnürt werden. Nicht nur aus den beiden schon erschienen Büchern, sondern auch von den sechs Büchern davor, von denen bisher nur die Konzepte bestehen. Auch die Kurzgeschichten zielten auf dieses Ende hin.

Ich hatte 2012 das Buch schon zu Ende geschrieben und stelle zunehmend fest, dass ich mich an den alten Rahmen halte. Das Ende habe ich aber neu gestaltet, da es erzählerische und technische Schwächen aufwies. Und in diesem Zuge ändern sich auch noch einmal ein paar Elemente aus dem Konzept. Am Ende werden die Toach aber die Bestimmung erfüllen, die ihnen schon zu der Zeit zugedacht war, als diese Spezies entdeckt wurde.

Aus diesem Grund möchte ich heute noch einmal auf die Kurzgeschichte Antigravitonen hinweisen, die einen Seitenstrang der Handlung weiterverfolgt und auf das Finale vorbereitet. Diese Geschichte ist erstmals im Rahmen der Kurzgeschichtensammlung erschienen und seit einiger Zeit kostenlos auf meiner Seite zu finden. Die Rolle von Lilaptar, dem Erfinder des Kilo-Edlat-Antriebs wird darin noch einmal neu beleuchtet.

Willst Du mehr über die Toach und Lilaptar erfahren? Dann empfehle ich Dir noch die Geschichten Technisch Lebendig 1 und 2, Technisch verwandt und das Nova-Experiment.

Sommerimpressionen

Dieses Jahr haben wir ein paar erholsame Tage an der Ostsee verbracht und hatten auch tolles Wetter. Wir konnten uns richtig entspannen und auch kreativ bin ich wieder ein paar Schritte weitergekommen. Jetzt bin ich gestärkt und bereit, nicht nur am nächsten Buch weiterzuarbeiten.

Ein schöner Willkommensgruß bei unserer Rückkehr war, dass ich eine Tischzusage für die BuCon bekommen habe! Das bedeutet, dass ich die Möglichkeit habe, meine Werke auf der Convention vorzustellen und zu verkaufen. Im Vorfeld bedeutet das natürlich eine Menge Arbeit: Ich muss ein Tischkonzept entwerfen, Material entwickeln und bestellen und natürlich mich mit genügend Büchern eindecken.

Reiseziel Utopia

Bei meinen regelmäßigen Besuchen bei Phantanews bin ich auf eine interessante Kurzgeschichten-Ausschreibung gestoßen, an der ich mich beteiligen möchte. „Reiseziel Utopia“ widmet sich den positiven Zukunftsentwürfen in der Science-Fiction und möchte dem Leser einen Kontrast zu den vielen Dystopien der letzten Zeit bieten. Mit diesem Anliegen kann ich mich identifizieren und meiner Meinung nach bietet Armatin eine gute Möglichkeit, auch eine hoffnungsvolle und positive Zukunftsaussicht zu vermitteln. Aus diesem Grund werde ich eine Geschichte aus der Epoche einreichen, mit der ich mich schon in meiner Kurzgeschichte Technisch lebendig auseinandergesetzt habe.

Reiseziel Utopia

(c) 2017 by Phantanews

Die Gewinner-Geschichten werden in einer Anthologie als Zusammenarbeit von Phantanews und der Edition Roter Drache veröffentlicht. Das wird zwar erst im nächsten Jahr der Fall sein und bis dahin wird meine Geschichte an keiner anderen Stelle erscheinen, aber ich kann Dir jetzt schon sagen, dass es sich lohnen wird, zu warten. Nicht nur auf meine Geschichte, sondern auch auf die anderen Entwürfe des „Reiseziel Utopia“ von meinen Autorenkollegen.

Wenn Du mehr über die Ausschreibung erfahren willst, um eventuell auch einen Beitrag einzureichen, klicke bitte auf das Bild rechts.

NACHTRAG November 2017

Leider habe ich es nicht geschafft, meinen Beitrag rechtzeitig fertigzustellen. Sobald ich diese neue Kurzgeschichte fertig habe, werde ich Sie aber trotzdem hier veröffentlichen.

Renovierungsarbeiten: Spoilerfrei

Es ist gar nicht so einfach, eine Webseite spoilerfrei zu halten, wenn sich das Projekt weiterentwickelt. Aus diesem Grund kann ich nicht anders, als meine Webseite neu zu strukturieren. Das bedeutet, dass Du zwischenzeitlich auf ein paar Inhalte erst einmal verzichten musst, weil ich sie neu strukturieren werde. Keine Sorge: Bald ist alles wieder da, inklusive neuer Kurzgeschichten, die parallel zum Buch Armatin – Die Auserwählten laufen werden.

Allerdings werden einige der Inhalte demnächst eine Anmeldung voraussetzen. Dafür musst Du Dich einmal kostenlos registrieren. Innerhalb der Registrierung gibt es verschiedene Stufen, für unterschiedliche Stufen. Wenn Du zum Beispiel Armatin – Die Orlasier schon gelesen hast, kannst Du auf mehr Kurzgeschichten zugreifen, als ohne Registrierung. Und später, wenn Armatin – Die Auserwählten auf dem Markt ist, kommen noch mehr Inhalte dabei. Diese findest Du nicht nur in den Kurzgeschichten, sondern auch im Lexikon, in der Chronik, in Begleitbeiträgen, …

Alle Inhalte sind und bleiben kostenlos auf dieser Webseite! Über die Registrierung möchte ich meinen Lesern  einen Mehrwert liefern, der mir jetzt aufgrund der Spoilersituation nicht möglich ist.

Übrigens: Wer sich für das Rundschreiben registriert hat, bekommt Informationen schneller als andere!