limitierte Taschenbuchauflage

Wie bereits angekündigt ist gestern meine limitierte Taschenbuchauflage der neuen Kurzgeschichtensammlung angekommen. Ich habe sie heute alle nummeriert, die ersten gehen heute an treue Leser aus der Region raus. Wenn Du auch ein Exemplar kaufen möchtest, sprich mich bitte an! In der Regel gehen die 24 Exemplare sehr schnell in neue Hände und es wird keinen Nachdruck geben.

limitierte Taschenbuchauflage: Nur 24 Stück warten auf einen neuen Besitzer
Alle 24 Exemplare das letzte Mal an einem Ort vereint

Das Taschenbuch hat 120 Seiten und kostet 4,50€ als Selbstkostenpreis, zzgl. ggf. aktuelles Porto, wenn ich es versende. Ich lege gerne wieder ein Lesezeichen bei und schreibe auf Wunsch eine persönliche Widmung hinein. Natürlich ist das Buch auch weiterhin kostenlos digital erhältlich, Du findest es hier.

Neue Sammlung meiner Kurzgeschichten ist da!

Kurz vor dem Jahreswechsel freue ich mich, Dir eine neue Sammlung meiner Kurzgeschichten der letzten drei Jahre vorzustellen. Mit 17 Texten und 120 Seiten ist er leider nicht so umfangreich geworden, wie der Vorgänger von 2015, da aber parallel dazu meine drei Bücher der eine neue Gemeinschaft-Reihe erschienen sind, denke ich, ist das akzeptabel. Du kannst die Sammlung meiner Kurzgeschichten kostenlos als .pdf oder .epub herunterladen, wenn Du magst.

Sammlung meiner Kurzgeschichten 2016-2018

Auch dieses Mal habe ich wieder in limitierter Auflage 24 Exemplare als Taschenbuch bestellt, die in der ersten Januar-Hälfte bei mir eintreffen werden. Gerne kannst Du Dein persönliches Exemplar bei mir zum Selbstkostenpreis von €4,50 (ggf. zzgl. Porto) bestellen. Ich werde die Bücher übergeben bzw. versenden, sobald sie bei mir eintreffen.

In diesem Buch findest Du die folgenden Kurzgeschichten, die auch einzeln hier auf der Webseite zu finden sind: Verschollen im Nebelgebirge, Die Legende von Tulvar, Erstag, Zweitag, Mittwoch, Viertag, Freitag, Rettungskapseln, Technisch verwandt, Eine letzte Chance, Was zusammen gehört, Die Bruderschaft der Könige, Bewährungsprobe, Der bilde Friseur, Vier Drillinge, Container und Gagarons Erkenntnis. Die Kurzgeschichten sind in chronologischer Reihenfolge im Buch sortiert, wie Du es schon vom ersten Sammelband von mir kennst.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen! Wir sehen uns im nächsten Jahr!

Dein Mathias

Avid Deroh – Der Gurkenkaiser

„Schrank“, „Transmitter“, „Überbleibsel“, „Fell“ und „Vogelkacke“ und das Setting „Einöde“. Das war alles, was ich als Rahmenbedingungen für meine dritte Gastkurzgeschichte für das Kurzgeschichtenprojekt Clue Writing mitbekommen habe. Das sich daraus einmal ganze fünf Kurzgeschichten machen lassen, hätte ich am Anfang selbst nicht gedacht.

Clue Writing

Avid Deroh in einer Armatin-Kurzgeschichte auf Clue Wirting

Sarah und Rachel, zwei nette Damen aus der Schweiz, veröffentlichen seit 2012 auf ihrem Blog cluewriting.de Kurzgeschichten, die sie selbst verfassen. Das besondere an den Geschichten: Sie geben sich fünf Elemente (Clues), die auf jeden Fall in die Geschichte eingebracht werden müssen, dazu einen Handlungsort oder einen Kontext (Setting), in dem die Geschichte spielt. Schon lange lassen sie sich die Clues auch von den Lesern vorschlagen, wodurch teilweise herrlich verrückte Konstellationen zustandekommen. Seit einigen Jahren schreiben auch immer wieder Gastautoren – zum Beispiel ich – nach diesem Muster Geschichten. Clue Writing bereichert auf diese Weise die Lese- und Schreibkultur um eine interessante Variante.

Kaiser auf Gurkenplanet

Im Juni 2016 erschien dann Freitag, die Geschichte, wie ein Mann nach mehr als 30 Jahren der vollkommenen Isolation von einem Planeten gerettet wurde. Ich habe für diese Geschichte aber wesentlich mehr entworfen, als ich in die Kurzgeschichte mit ihren Vorgaben packen konnte. Schnell war mir klar, dass es noch mehr von Avid Deroh geben musste: Die Idee von fünf Geschichten – für jeden Tag der Woche auf Armatin eine – war geboren. In Anlehnung an eine Art Robinson-Crusoe-Setting wollte ich mit minimaler Ausstattung für einen Menschen ein Leben ermöglichen und mich in diesem Setting auch mit den psychologischen Auswirkungen auf den Überlebenden beschäftigen.

Sammlung als .pdf und .epub

Lese hier alle fünf Kurzgeschichten in der chronologisch richtigen Reihenfolge: Vom Absturz der Wilder Hüpfer, den ersten Tagen bei der Nahrungssuche bis hin zur Rettung nach 38 Jahren. Diese kleine Kurzgeschichtensammlung gibt es nur digital als .pdf oder .epub, sie wird aber auch im nächsten Sammelband im geringer Auflage auch in Form eines Taschenbuchs verfügbar sein.

Viel Spaß beim Lesen!

Viertag

Viertag - eine Armatin SciFi Kurzgeschichte

Ein üblicher Viertag im 12. Amtsjahrs des Gurkenkaisers – oder Avid Deroh, wie er früher genannt wurde…

Nein, Avid Deroh möchte Gurkenplanet nicht mehr verlassen. Zu sehr hat er sich der Lebensweise auf diesem Planeten angepasst. Hier hat er alles, was er braucht: Wasser, Nahrung, Feuer, ein Haus, Arbeit und seine Ruhe. Auf Armatin war es ohnehin immer viel zu hektisch. Er ist zufrieden. Aber, moment mal, blinkt da nicht irgendwas in der Ferne?

Mit „Viertag“ habe ich alle fünf Teilen der Geschichte von Avid Deroh geschrieben. Die letzte Geschichte ist „Freitag„, auf der die Reihe basiert basiert. Ich habe diese Geschichte schon 2016 für Clue Writing  geschrieben.

 

Wie immer findet ihr die Geschichte auf der Kurzgeschichtenseite oder hier:

Mittwoch

Mittwoch - eine Armatin SciFi Kurzgeschichte

Am Mittwoch ist Avid Deroh fast ein Jahr auf de Gurkenplaneten. Er hat fast alles, was er braucht, aber warmes Wasser fehlt noch auf seiner Liste. Einen See könnte er brauchen, durch die Sonne könnte das Wasser von alleine warm werden. Also, an die Arbeit!

„Mittwoch“ ist der dritte von fünf Teilen der Geschichte von Avid Deroh und ist der Nachfolger von „Zweitag“. Die Reihe Basiert auf der Kurzgeschichte „Freitag“, die ich für Clue Writing geschrieben habe.

 

Wie immer findet ihr die Geschichte auf der Kurzgeschichtenseite oder hier:

Zweitag

Zweitag: Eine Armatin SciFi Kurzgeschichte

Am Zweitag stellt sich für Avid Deroh die Frage: Fressen oder gefressen werden? Was kann ein Mensch auf einem Planeten essen, der von Todbringenden Vögeln dominiert wird? Kann er vielleicht mit den Drachenvögeln um deren Nahrung konkurrieren? Im Wrack des Raumschiffs findet er auf jeden Fall keine Nahrung mehr. Deroh muss schnell eine Lösung finden, denn seine Tarnung beginnt im wahrsten Sinne des Wortes zu bröckeln.

„Zweitag“ ist der zweite von fünf Teilen der Geschichte von Avid Deroh und schließt unmittelbar an „Erstag“ an. Die Reihe Basiert auf der Kurzgeschichte „Freitag“, die ich für Clue Writing geschrieben habe.

 

Wie immer findet ihr die Geschichte auf der Kurzgeschichtenseite oder hier:

Erstag

Erstag: Eine Armatin SciFi Kurzgeschichte

Es ist immer der Erstag, an dem ihm solche Dinge passieren: Nach fünf Jahren Reise mit seinen beiden Kumpels an Bord der Wilder Hüpfer hat das Urlaubsleben ein jähes Ende für Avid Deroh. Drachenvögel greifen das kleine Raumschiff an und zerschmettern es auf dem kargen Boden dieses namenlosen Planeten. Als einziger überlebender Mensch stellt sich ihm jetzt die Frage, wie er aus dem Wrack des Schiffes kommt, ohne gefressen zu werden.

„Erstag“ ist der erste von fünf Teilen, die das Leben von Avid Deroh auf einem unbewohnten Planeten zeigt. Angelehnt an eine Robinson-Crusoe-Thematik erschien bereits der fünfte Teil, „Freitag“, im Juni 2016 im Kurzgeschichtenblog Clue Writing

pdf
epub

Wie immer findet ihr die Geschichte auf der Kurzgeschichtenseite oder hier:

Container

Container - Eine kostenlose ARMATIN-SciFi Kurzgeschichte

Container sind alles, was ihm geblieben ist, denn die goldenen Zeiten der Raumfahrt scheinen vorbei: Nachdem die Toach den Kilo-Edlat-Antrieb entwickelt haben, sind große Teile der alten Infrastruktur obsolet geworden. Das bemerkt auch Jorn, Kommandant der Raumbasis Dreiwegen, jeden Tag – nicht zuletzt in persönlicher Geltung und in seinem persönlichen Wohlstand.
Den Umbau des alten Umschlaghafens zu einem Langzeitlager und zum Schiffsfriedhof hat er für sich zu nutzen gewusst. Doch jetzt nähert sich plötzlich ein unbekanntes Objekt einem Ort, den er lieber nicht öffentlich machen will …

Die Geschichte „Container“ spielt im zeitlichen Ablauf des Buchs Die Bestimmung der Toach und greift Ogos Reise auf. Mein Ziel war, die mehrfache Wandlung der Infrastuktur in der Gemeinschaft unter Einfluss des Kilo-Edlat-Antriebs zu zeigen.

pdf
epub

Wie immer findet ihr die Geschichte auf der Kurzgeschichtenseite oder hier:

Der blinde Friseur

Der blinde Friseur - eine kostenlose SciFi Kurzgeschichte

Für Naï Migaschscher ist es vielleicht die letzte Gelegenheit, noch einmal nach Armatin zu kommen. Aber auch ihr Gast an Bord des Landungsbootes, der als „der blinde Friseur“ auch auf der Pulsar schon für Aufsehen gesorgt hat, sieht in der Reise seine letzte Chance, haarigen Angelegenheiten an Bord zu entgehen und auf der Heimatwelt der Menschen einen Neuanfang zu wagen. Unterwegs erzählt der Fluggast der Kapitänin der Pulsar seine Lebensgeschichte.

Schon lange wollte ich „Der blinde Friseur“ veröffentlichen, aber immer ist mir etwas dazwischen gekommen. Zum 30. Jubiläum von Armatin am 01.10.2018 hat es dann geklappt. Ziel der Geschichte ist es, die Wandlung von Oosmar Yal zu einem guten Ende zu bringen. Ursprünglich war die Geschichte ein Element aus Armatin – Die Auserwählten, ich habe die Szene aber herausgelöst und vollkommen neu gestaltet. Oosmar Yal wird auch nach Ende der Geschichte noch Jahrhunderte weiter leben und seine Erkenntnisse weiter in die Welt tragen.

pdf
epub

Wie immer findet ihr die Geschichte auf der Kurzgeschichtenseite oder hier:

30 Jahre ARMATIN

Im Kalender für heute 30 Jahre Armatin. Das wird heute wahrscheinlich das stillste Jubiläum, das ich jemals feiern werde, da ich aktuell eine kreative Pause mache. Auch ohne Party, Kuchen und Gratulationen blicke ich dankbar auf diese ganze Zeit zurück. Ich konnte drei Bücher veröffentlichen, 32 Kurzgeschichten, habe es geschafft, Leute auf mein Werk aufmerksam zu machen und Leser zu gewinnen. Ich konnte erste Verlagserfahrung sammeln und mich als Selbstverleger beweisen. Ich habe meine Stärken und Schwächen festgestellt, aber auch die Stärken und Schwächen meines Werks. Und ich habe große Hilfe erfahren in meiner Arbeit, durch den, der mich immer wieder neu inspiriert und leitet, mich in meinen Geschichten überrascht und auch bei allem, was drumherum läuft: Gott war in den Geschichten immer an meiner Seite und er wird es auch bei meiner weiteren kreativen Arbeit sein.

30 Jahre Armatin: Kurzgeschichte "Der Blinde Friseur"

Zur Feier des Tages habe ich eine neue Kurzgeschichte verfasst, die ich Euch gerne schenken möchte: Sie beantwortet die Frage, was aus Präsident Oosmar Yal geworden ist.

Nächstes Jahr, wenn ich meine privaten Projekte alle soweit fertig habe, bin ich mit neuen Kurzgeschichten wieder da! Und dann geht es auch mit „König Werthon“ los!