Eine neue Gemeinschaft

Die Eine neue Gemeinschaft-Reihe besteht aus drei Büchern, die aufeinander aufbauen. Sie stellt den Abschluß einer Epoche in der menschlichen Entwicklung über einen Zeitraum von mehr als 4700 Jahren dar und ist gleichzeitig der Aufbruch in eine neue Epoche. Pünktlich zum Erscheinen des zweiten Teils am Freitag möchte ich Dir die Zusammenhänge zwischen den Büchern zeigen.

Um den Inhalt und die Aussagen der einzelnen Bücher wirklich verstehen zu können, ist es immer sinnvoll, das Vorgängerbuch schon zu kennen. Ich habe versucht, mich in den Folgebüchern nicht zu wiederholen, wenn etwas in den vorherigen Büchern schon ausführlich beschrieben wurde. Es gibt zwar in den Büchern am Anfang jeweils noch eine Zusammenfassung der Vorgeschichte, diese ist aber eher als Auffrischung der Erinnerung zu verstehen als dass sie die Geschichte wirklich wiedergibt. Die Anhänge funktionieren ähnlich.

Die Reihe besteht aus den folgenden Büchern:

Eine neue Gemeinschaft: Armatin - Die OrlasierArmatin – Die Orlasier

bildet die Grundlage und führt mittels einer weitestgehend abgegrenzten Geschichte in die Welt ein. Ich stelle mit den Orlasiern darin ausführlich eine komplexe biologische Spezies mit vier Geschlechtern vor und reiße die anderen Spezies nur an. Die Gemeinschaft bekommt mit Präsident Alimar ein Gesicht und ich beschreibe schon einmal die komplexen Zusammenhänge in diesem Völkerbündnis, das in einigen Teilaspekten sicherlich nicht ganz ungewollte Ähnlichkeiten mit der Europäischen Gemeinschaft hat. Es wird aber auch schon einmal angedeutet, dass in der Gemeinschaft wesentlich mehr Mächte am Werk sind, als man oberflächlich sehen kann. Mit Joshua Thyquist und Tatrisobak werden solche Kräfte schon einmal benannt und dem Leser vorgestellt, ohne jedoch die Motive der beiden klar zu machen. Der Prolog und die plötzliche Wendung der Geschichte in Verbindung mit Norrak Mesch zeigen, dass die Ereignisse des Jahres 5019 schon lange im Voraus geplant waren und Vieles gar nicht so zufällig passiert, wie es scheint. Mit den Fenor bringe ich einen übermächtig wirkenden Feind ins Spiel, dessen Rolle sich dem Leser noch nicht klar erschließt.

Eine neue Gemeinschaft: Armatin - Die AuserwähltenArmatin – Die Auserwählten

trägt die Geschichte nahtlos weiter und die Handlung wird viel weiter gefasst.Es geht jetzt nicht mehr nur um eine Mission oder eine Verteidigung, die ganze Gemeinschaft scheint auf dem Spiel zu stehen. Mit den Auserwählten, einer Gruppe von noch nicht näher bezeichneten mächtigen Wesen, wird eine der Pareien vorgestellt, die die Geschicke der Gemeinschaft lenken wollen und die Macht an sich reißen wollen. Ihr Motto ist die Errettung der Gemeinschaft, aber ihre Methoden passen nicht dazu. Den Auserwählten, die im Verborgenen arbeiten, gelingt es mehr und mehr, die klassische Gemeinschaft zu destabilisieren und ihre eigenen Leute an die Macht zu bringen, im Versuch, eine neue Gemeinschaft zu erschaffen.
In diesem Buch bringe ich auch viel Gesellschaftskritik zum Ausdruck, indem ich der heutigen Welt einen Spiegel vorhalte.

Eine neue Gemeinschaft: Armatin - Die Bestimmung der ToachArmatin – Die Bestimmung der Toach

Auch mit diesem Buch schließe ich wieder nahtlos an den Vorgänger an und zeige Lösungen für die Probleme der Gemeinschaft aus und führe sie zu dem, was sie sein soll: Eine neue Gemeinschaft! Mehr möchte ich an dieser Stelle noch nicht über das Buch verraten, nur: Den Taoch im allgemeinen und Akarisa im Besondern kommt in diesem Buch eine zentrale Rolle zu. Und wir feiern ein Wiedersehen mit jemandem, der schon lange verschwunden war.