Joshua Thyquist: Eine Reise durch 4500 Jahre

Joshua Thyquist Joshua Thyquist - Eintrag im ARMATIN Personenlexikonkommt schon seit Jahrtausenden immer wieder in der Geschichte der Menschheit auf Armatin vor. Er gehört den Sieben an, einer Gruppe von Wesen, die mit der Rettung der Gemeinschaft beauftragt wurden. Aufgrund dieses Auftrags hat er sich als gebürtiger Mensch bald über die Beschränkungen seiner Spezies hinaus entwickelt. Er fühlt sich aber auch heute immer noch weitestgehend als Mensch und tritt auch so auf, wenn auch in immer wieder wechselnder Erscheinung.

Hauptsächlich tritt Joshua Thyquist als etwa 50 Jahre alter Mann mit etwa schulterlangen, blonden Haaren auf. Er hat durchdringend wirkende Augen, die unterschiedliche Farben haben können, je nach Kontext. Von seiner Erscheinung wirkt er zunächst unauffällig, schafft es aber auch immer schnell, sich in den Mittelpunkt zu stellen, wenn er Aufmerksamkeit benötigt.
In seiner letzten Rolle als taktischer Admiral der Gemeinschaft trat er seiner Aufgabe gemäß als älterer Mann um die 80 Jahre auf mit kürzeren, grauen Haaren und wirkte dabei recht asketisch.

Zu seinen außergewöhnlichen Fähigkeiten gehören neben seinem langen, bisher mehr als 5000 Jahre dauerndem Leben die Möglichkeit zur Teleportation, Telekinese, Telepathie bis hin zur Beeinflussung von Entscheidung der Betroffenen, Transformation des eigenen Körpers zu beliebigen Erscheinungsformen, Transformation von Materie aller Art und im gewissen Umfang die Materie-Energie-Transformation.
Galt Thyquist früher als impulsiv und emotional ist er vor allem in den letzten 3000 Jahren soweit gereift, das er heute als einer der Mächtigsten unter den Sieben gilt. Als Mentor und ihm innerhalb der Gruppe überlegen gilt heute nur noch der Aaruu Dave. Seine Fähigkeiten im Bereich Materie-Energie-Transformation nur von Mera übertroffen.

Joshua Thyquist ist mit Elizabeth Thyquist verheiratet, schon in der Zeit, bevor beide zu Mitgliedern der Sieben wurden. Sie hatten in der vergangenen Zeit gemeinsame Kinder, die als Menschen aber nur ein endliches Leben hatten. Im 40. und 41. Jahrhundert kümmerten sie sich gemeinsam um Mera, eine weitere aus dem Kreis der Sieben, bildeten sie aus und halfen ihr dabei, sich selbst zu verstehen. Seitdem haben die beiden zu ihr eine nahezu elterliche Beziehung aufgebaut, die bis heute nachwirkt, auch wenn Mera heute selbst schon älter als 1000 Jahre ist.

Joshua Thyquists Aufgabe ist in der Regel eine im Hintergrund der Weltgeschehnisse gewesen, es gibt aber prominente Ausnahmen davon: So trat er in der Zeit nach Präsident Gregorio Abalassdani einmal als der neugewählte König von Nostraland auf, als die erste Demokratie auf Armatin im 41. Jahrhundert durch den Einfluss der Auserwählten scheiterte. Diese Rolle spielte er für mehrere Jahre, bis er die Krone an seinen Nachfolger weitergeben konnte. Später tauchte er in der Rolle des taktischen Admirals sogar unter seinem eigenen Namen auf und leistete einen wichtigen Beitrag zum Frieden mit den Trisol im Jahr 5018. Auf seine Initiative geht auch der Bau der Universalschiffe zurück. Er konnte die Nyrwashier, zu denen er ein gutes Verhältnis seit ihrer Entdeckung pflegt, als Finanziere des Projekts gewinnen. Insbesondere zum späteren Kapitän Malawamawrana hat er eine tiefe Freundschaft aufgebaut, der als Lohn für seine Unterstützung und Werbung vor sowohl seiner Regierung wie auch vor der Regierung der Gemeinschaft das Kommando über die Quasar erhielt.

Seine erste Begegnung mit Naï Migaschscher, zu der er ebenfalls eine tiefe Freundschaft aufgebaut hatte, war seiner Meinung nach zufälliger Natur. Erst später hat er begriffen, das er mit Migaschscher eine Person vor sich hatte, die ein Gegengewicht zu Norrak Mesch werden konnte, der von den Auserwählten benutzt wurde. So förderte er die junge Frau und wurde sogar eine Zeitlang unter anderem Namen und Erscheinungsbild Kapitän auf dem Schiff, auf dem sie als Kadett stationiert war. Migaschscher war die einzige, die wusste, wer er wirklich war, auch, wenn sie sein Wesen erst nach dem Jahr 5025 begriffen hatte. Thyquist förderte sie, bis sie die Kapitänin der Karassan geworden war und blieb auch in der Zeit danach mit ihr in Verbindung. Sein Ziel hatte Thyquist erst erreicht, als Migaschscher die Kapitänin auf „seiner“ Pulsar wurde und sie damit zu dem Gegenspieler von Mesch werden konnte, den die Sieben brauchten.

Neben seinen Aufgaben bei den Menschen wird Joshua Thyquist auch immer wieder bei den Travanen eingesetzt.In diesen Zeiten tritt er in der Regel als ein Travanengeneral auf und hat oft mit Kaiserin Gerontoformcreata persönlich zu tun. In der Zeit nach der Rettung der Quelle der Macht vor Tatrisobak war er auf verschiedenen Welten der Travanen unterwegs und leitete auch den Bau einer Flotte von Kriegsschiffen für die Gemeinschaft ein, die aus dem Rückbau der Nova nach der Zerstörung durch die Fenor gespeist wurden.

Gemeinsam mit den anderen Sieben bereitet sich Joshua Thyquist auf die letzte, alles entschiedene Schlacht gegen die Auserwählten vor, in der es um nichts anders geht als um die Definition des Lebens selbst. Diese Schlacht steht in Armatin – Die Bestimmung der Toach bevor.

Joshua Thyquist ist einer der ältesten Charaktere in meinem Geschichten und ich habe ihn schon vor fast 30 Jahren erschaffen. Seit dem hat Thyquist eine lange Wandlung durchgemacht: Angefangen hat er als zeitreisender Mensch bis er schließlich in Verbindung mit den Sieben zu seiner heutigen Form kommt. Für viele meiner Charaktere gibt es in der Geschichte der Erde „Paten“, also mehr oder weniger prominente Menschen, von denen ich Wesenszüge entleihe um sie bei meinen Figuren zu verwenden. Bei Thyquist ist das nicht der Fall: Er ist von vorne bis hinten frei konstruiert.

Joshua Thyquist kommt in den folgenden Büchern und Geschichten vor:
Armatin – Die Orlasier
Armatin – Die Auserwählten
Armatin – Die Bestimmung der Toach
Die Augen der Anderen
Heimaturlaub
Alte Freunde
Pogonomyrax