König Werthon

Das erste Mal…

… in Deinem Leben geht der Wind durch Deine Haare. Die Sonne scheint Dir warm ins Gesicht und Du kneifst die Augen etwas zusammen, um der ungewohnten Intensität der Helligkeit auszuweichen – um sie gleich danach wieder weit aufzureißen, um die atemberaubende Farbtöne ganz in Dir aufzunehmen. Die Luft hat einen frischen Duft, etwas dass Du in den ganzen Jahrzehnten Deines bisherigen Lebens nie bemerkt hast. Geräusche von Wind, Wasser und vielleicht sogar von Tieren dringt an Dein Ohr, die sich von dem gleichförmigen Brummen, das Du bisher immer gehört hast, vollkommen unterscheiden. Dieser Planet scheint Dir fremd zu sein (auch, wenn Du keinen Vergleich hast) und doch wie für Dich gemacht. Und während Du ein paar Schritte auf den See zu machst, der zu Deinen Füßen liegt, wird Dir die Weite der Natur bewusst, die doch ganz anders wirkt, als das All, das bis jetzt Dein zu Hause war. Du willst nie wieder auf ein Raumschiff zurück, und sei es noch so groß: Das hier ist Deine neue Heimat!

Die Kinder von Eden: König Werthon

König Werthon

Die Menschheit ist noch keine Million Personen stark, die große Stadt Primton am Edensee ist erst im Bau, Rolan Werthon ist noch ein junger König, als die Auserwählten versuchen, die Herrschaft über alle Menschen an sich zu bringen und damit das Erbe von Werthons Vorfahren umzudeuten. König Werthon kämpft gegen große Widerstände, dabei will er doch nur eines: Die Fehler der Vergangenheit vermeiden und der Menschheit die Möglichkeit geben, einen echten Neustart im Einklang mit Gott, der Natur und sich selbst zu ermöglichen. Doch kann man per Gesetz die Vergangenheit hinter sich lassen?

König Werthon ist eines von drei Büchern, mit denen ich die Anfänge einer neuen Epoche beleuchten möchte, die später in der Gründung der Gemeinschaft gipfelt und in der Reihe Eine neue Gemeinschaft ihr Ende findet. Hier geht es mir weniger um harte Science Fiction, ich sehe das Buch als eine Erzählung von einer alternativen menschlichen Kultur.

Kommentare sind geschlossen.