Nachrichten vom 5019-01-09

Einsatzplanung mit Admiral Nadmis

Admiral Nadmis hat heute den beteiligten Kapitänen und Vize-Kapitänen die Mission in das verlorene Imperium der Orlasier vorgestellt. Ich glaube, heute haben zum ersten Mal alle die Tragweite der Mission begriffen, auf die wir uns begeben. Nach der allgemeinen Einleitung kam er zur Einsatzplanung der einzelnen Raumschiffe. Ich habe den Eindruck, er wollte die Pulsar gar nicht mit dabei haben: Das Schiff ist ihm zu groß und er sorgt sich um die Geheimhaltung.

Nadmis hat die Schiffe in kleinen Gruppen auf verschiedene Gebiete in einem Raumgebiet aufgeteilt, dass fast noch einmal so groß ist wie die aktuelle Gemeinschaft. Auch mit dieser Flotte werden wir es nicht schaffen, mehr als nur die wichtigsten Bereiche unter Augenschein zu nehmen – von einer umfassenden Erforschung einmal ganz abgesehen.
Die Pulsar hat Nadmis erst einmal nach Neuwasser geschickt, das ist die Kolonie der antiken Orlasier, die von Erral Derr gefunden wurde. Dort ist zur Zeit eine winzige Forschungsstation bestehend aus zwei orlasischen Schiffen unter dem Kommando von Kapitän Tetlar aktiv. Wir sollen ihre Ergebnisse bestätigen und den Rest des Planetens erforschen. Ich wünschte mir wirklich, die Pulsar hätte eine wichtigere Aufgabe in diesem Zusammenhang, wie zum Beispiel das alte Zentrum der orlasischen Zivilisation zu suchen. Dort werden wahrscheinlich die wichtigeren Erkenntnisse zu finden sein.

Außerdem hatte ich heute ein Wiedersehen mit Kapitänin Naï Migaschscher von der Karassan. Einst war sie meine Konkurrentin um die Stelle als Kapitän hier an Bord der Pulsar, jetzt ist sie auf einem winzigen Forschungsschiff gelandet, bei dem ich mich wundere, warum es an dieser Mission überhaupt teilnehmen soll. Vielleicht hat sie ja gute Freunde in hohen Positionen der Flotte. Aber so wie ich Admiral Nadmis verstanden habe, wird die Karassan ohnehin keine wichtige Rolle übernehmen.

Quelle: persönliches Logbuch von Norrak Mesch, Kapitän der Pulsar

Einsatzplanung mit Admiral Nadmis

Nein, Norrak Mesch nimmt seine ehemalige Kontrahentin Naï Migaschscher nicht ernst. Er sah nur, dass sie von der Jenna Madd, einem der besten Forschungsschiffe der Gemeinschaft, auf ein unbedeutendes, kleines Schiff wechselte. Mesch hörte von den Gerüchten über Migaschscher und ihrer drohenden Entlassung aus der Flotte, aber trotzdem hält er an der alten Rivalität fest.

Migaschscher, umgekehrt, hegt keine negativen Gefühle für den Kapitän der Pulsar. Sie hatte in den letzten Jahren genug mit sich selbst zu tun und hofft, jetzt wieder zu ihrer alten Stärke zurückzufinden. Sie ärgert sich nur über die Arroganz, mit der Mesch sie behandelt.

Diese Rivalität wird irgendwann im Buch Mesch & Migaschscher beleuchtet werden, wenn sich der Zyklus von neun Büchern im Jahr 5018 schließt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.