Eine neue Gemeinschaft

Die Eine neue Gemeinschaft-Reihe besteht aus drei Büchern, die aufeinander aufbauen. Sie stellt den Abschluß einer Epoche in der menschlichen Entwicklung über einen Zeitraum von mehr als 5000 Jahren dar und ist gleichzeitig der Aufbruch in eine neue Epoche. Pünktlich zum Erscheinen des zweiten Teils am Freitag möchte ich Dir die Zusammenhänge zwischen den Büchern zeigen.

Um den Inhalt und die Aussagen der einzelnen Bücher wirklich verstehen zu können, ist es immer sinnvoll, das Vorgängerbuch schon zu kennen. Ich habe versucht, mich in den Folgebüchern nicht zu wiederholen, wenn etwas in den vorherigen Büchern schon ausführlich beschrieben wurde. Es gibt zwar in den Büchern am Anfang jeweils noch eine Zusammenfassung der Vorgeschichte, diese ist aber eher als Auffrischung der Erinnerung zu verstehen als dass sie die Geschichte wirklich wiedergibt. Die Anhänge funktionieren ähnlich.

Die Reihe besteht aus den folgenden Büchern:

Eine neue Gemeinschaft: Armatin - Die OrlasierArmatin – Die Orlasier

bildet die Grundlage und führt mittels einer weitestgehend abgegrenzten Geschichte in die Welt ein. Ich stelle mit den Orlasiern darin ausführlich eine komplexe biologische Spezies mit vier Geschlechtern vor und reiße die anderen Spezies nur an. Die Gemeinschaft bekommt mit Präsident Alimar ein Gesicht und ich beschreibe schon einmal die komplexen Zusammenhänge in diesem Völkerbündnis, das in einigen Teilaspekten sicherlich nicht ganz ungewollte Ähnlichkeiten mit der Europäischen Gemeinschaft hat. Es wird aber auch schon einmal angedeutet, dass in der Gemeinschaft wesentlich mehr Mächte am Werk sind, als man oberflächlich sehen kann. Mit Joshua Thyquist und Tatrisobak werden solche Kräfte schon einmal benannt und dem Leser vorgestellt, ohne jedoch die Motive der beiden klar zu machen. Der Prolog und die plötzliche Wendung der Geschichte in Verbindung mit Norrak Mesch zeigen, dass die Ereignisse des Jahres 5019 schon lange im Voraus geplant waren und Vieles gar nicht so zufällig passiert, wie es scheint. Mit den Fenor bringe ich einen übermächtig wirkenden Feind ins Spiel, dessen Rolle sich dem Leser noch nicht klar erschließt.

Eine neue Gemeinschaft: Armatin - Die AuserwähltenArmatin – Die Auserwählten

trägt die Geschichte nahtlos weiter und die Handlung wird viel weiter gefasst.Es geht jetzt nicht mehr nur um eine Mission oder eine Verteidigung, die ganze Gemeinschaft scheint auf dem Spiel zu stehen. Mit den Auserwählten, einer Gruppe von noch nicht näher bezeichneten mächtigen Wesen, wird eine der Pareien vorgestellt, die die Geschicke der Gemeinschaft lenken wollen und die Macht an sich reißen wollen. Ihr Motto ist die Errettung der Gemeinschaft, aber ihre Methoden passen nicht dazu. Den Auserwählten, die im Verborgenen arbeiten, gelingt es mehr und mehr, die klassische Gemeinschaft zu destabilisieren und ihre eigenen Leute an die Macht zu bringen, im Versuch, eine neue Gemeinschaft zu erschaffen.
In diesem Buch bringe ich auch viel Gesellschaftskritik zum Ausdruck, indem ich der heutigen Welt einen Spiegel vorhalte.

Armatin – Die Bestimmung der Toach

Auch mit diesem Buch schließe ich wieder nahtlos an den Vorgänger an und zeige Lösungen für die Probleme der Gemeinschaft aus und führe sie zu dem, was sie sein soll: Eine neue Gemeinschaft! Mehr möchte ich an dieser Stelle noch nicht über das Buch verraten, nur: Den Taoch im allgemeinen und Akarisa im Besondern kommt in diesem Buch eine zentrale Rolle zu. Und wir feiern ein Wiedersehen mit jemandem, der schon lange verschwunden war.

Warum die Geschichte von ARMATIN in einem anderem Universum spielt

Hintergrund meiner Geschichten

In lockerer Folge möchte ich Dir gerne ein paar Fragen beantworten, die immer wieder auftauchen, wenn ich mich mit Lesern oder anderen Autoren über mein Werk unterhalte.

Spielt die Geschichte von Armatin in der Zukunft unserer Welt?

Als ich damals mit dem Schreiben angefangen habe, spielte die Geschichte tatsächlich noch auf unserer Welt und in unserer Zukunft. Schon damals habe ich erkannt, dass ich das selbe Problem wie STAR TREK bekommen würde, wenn ich die Geschichte zu nah an unsere eigene Zeit legen würde, weswegen ich sie in das Jahr 5019 gelegt habe. Ich entwickelte eine Chronologie von der aktuellen Zeit bis dorthin, mit technischen Entwicklungen, politischen und sozialen Errungenschaften und auch mit dem dritten Weltkrieg. Und da hatte ich mein erstes großes Problem: Wie sollte es nach dem dritten Weltkrieg weitergehen? Ich habe verschiedene Varianten durchgespielt und ausprobiert, habe aber keine Version gefunden, die mir vollends logisch erschien. Ich musste also mit der Geschichte umziehen.

Eine andere Welt oder ein anderes Universum?

Hintergrund

(c) NASA / Hubble

Die Überlegung nicht nur auf eine andere Welt umzuziehen sondern gleich in ein neues Universum lag da nicht mehr weit, denn in einem neuen Universum konnte ich auch gleich ein zweites Problem lösen: Die Physik! Ich hatte – wie viele meiner Kollegen auch – das Problem mit der Lichtgeschwindigkeit. Die Physik in einem anderen Universum einfach auf meine Bedürfnisse zuschneiden zu können, war die einfachste Lösung. Auf diese Weise bin ich so nah an unserem Universum dran wie ich will und so weit weg wie ich muß, das alles funktioniert.

Wie kommt man auf den Namen Armatin?
Dieser Name war wirklich eine Eingebung. Er war plötzlich in meinem Kopf und ging einfach nicht mehr weg. Mir war auch vollkommen klar, das der Planet, auf dem die Menschen leben, so heißen soll. Erst viel später bin ich drauf gekommen, warum, aber das ist eine andere Geschichte.

Warum gibt es in Deinem Universum Menschen wie uns?
Ich brauche in der Geschichte selbst eine Art Anker, mit dem ich mich identifizieren kann. Auch meine Leser brauchen ein Element, mit dem sie sich gleich identifizieren können und an dem sie sich festhalten können. Daher die Menschen. Das macht mir einfacher, mich selbst auch mit in die Geschichte einfließen zu lassen. Der Archivar, zum Beispiel, hat einige Wesenseigenschaften von mir. Und er mag wandern! Und außerdem: Wenn es in diesem Universum einen Gott gibt, dann sollte es auch Menschen geben!

In der nächten Hintergrund-Abhandlung erkläre ich dann, wie ich die einzelnen Spezies entwickelt habe.

 

Verschollen im Nebelgebirge

Zunächst möchte ich Dir frohe und gesegnete Weihnachten wünschen! Ich wünsche Dir, dass Du reicher beschenkt wirst als mit den Gaben, die man kaufen kann, dass Dein Herz offener ist, als Du es je für möglich gehalten hast und dass Dein Blick für das Wesentliche im Leben so scharf ist wie der Blick eines Rhloa in der Höhe!

Ich freue mich sehr, Dir heute, am ersten Weihnachtsfeiertag, meine 25. kostenlose Science-Fiction Kurzgeschichte aus dem Armatin-Universum vorstellen zu können:

Verschollen im Nebelgebirge

Verschollen im NebelgebirgeDiese Geschichte führt Dich wieder nach Armatin, auf den größten Kontinenten Versestra, der sich östlich an Esnostra anschließt. Sie spielt  irgendwo im 47. oder 48. Jahrhundert, in einer Zeit, in der viele Menschen schon nach den Sternen greifen. Aber eben nicht alle. Für viele Menschen ist die Heimat noch attraktiver als die Weite des Alls und die hiesige Natur wichtiger als fremde Wesen im Universum. Natem gehört zu diesen Menschen. Und obwohl sein Großvater ein raumfahrender Forscher ist, will er es seinem Vater gleichtun und über das Nebelgebirge klettern. Dort gibt es einfachere und weniger einfachere Wege, und jetzt stell Dir mal vor, welchen Weg Du wohl wählen würdest, wenn Du als junger Mann (oder junge Frau) gerade deinen Schulabschluss gemacht hast und als nächstes eine Ausbildung vor Dir liegt.

Folge Natem ins Nebelgebirge und genieße die Aussicht!

Endlich „Freitag“!

FreitagClue WritingImmer dem Bleistift folgen, dann kommst Du zur aktuellen ClueWriting Kurzgeschichte, die heute aus dem Armatin-Universum stammt: „Freitag“ ist exklusiv für die nächste Woche dort zu lesen. Wenn Du also schon immer mal wissen wolltest, was man aus einem „Schrank“, „Überbleibsel“, einem „Transmitter“, „Fell“ und kistenweise „Vogelkacke“ in einer Einöde machen kann, solltest Du Dir diese Geschichte nicht entgehen lassen!

Freitag

pdfepubist die 23. Kurzgeschichte aus dem Armatin-Univerum und spielt mehr als 100 Jahre vor dem Buch „Armatin – Die Orlasier“. Akarisa, der spätere Vize-Kapitän der Pulsar ist hier noch ein junger Wissenschaftler und begleitet eine Mission zur Erforschung des „Hinterlandes“ des Taoch-Territoriums.Für diese Geschichte habe ich einen neuen Planeten entworfen mit einem einzigartigen Ökosystem. Und eigentlich ist dieses Setting zu schade für nur eine einzige Kurzgeschichte: Aus diesem Grund werden auch zu den anderen vier Tagen der Armatin-Woche jeweils Geschichten erscheinen. Trage Dich im Rundschreiben ein, wenn Du Dich über die Veröffentlichung informieren lassen willst.

Sammlung aller Kurzgeschichten in einem Buch

Sammlung von Sci-Fi KurzgeschichtenSammlung von Science-Fiction Kurzgeschichten aus dem Armatin-Universum: Ab sofort sind alle meine 21 Kurzgeschichten aus den Jahren 2013 – 2015 in einem kostenlosen eBook vereint und stehen zum Download (als .epub und .pdf) bereit! Und für alle, die lieber ein Buch aus Papier in Händen halten, gibt es „Armatin – Kurzgeschichten 2013 – 2015″ auch als Taschenbuch exklusiv bei mir zu bestellen. Diese Sammlung und auch die zukünftigen werden eine Auflage von 24 Stück haben und nicht über den regulären Buchhandel erhältlich sein.

Das aktuelle Taschenbuch hat 168 Seiten und kostet €5,90 zzgl. ggf. Porto.

Natürlich werden die Geschichten auch weiterhin als Einzeldownload als .epub und .pdf verfügbar bleiben und auch die künftigen werden einzeln erhältlich sein. Alle Geschichten aus den Jahren 2016 – 2018 werden dann auch wieder in einer Sammlung erscheinen.

Als nächste Geschichte erscheint morgen „Freitag“, die in der nächsten Woche exklusiv bei den ClueWritern zu lesen sein wird.

Die Helden von Rossminterolta

Mit dieser Kurzgeschichte veröffentliche ich die letzten exklusiven Inhalte aus meinem auslaufenden Kurzgeschichtenbuch und mit „Die Helden von Rossminterolta“ ist auch aus der Reihe meine Lieblingsgeschichte dabei! Die Geschichte ist etwas länger als die anderen Kurzgeschichten, aber ich würde kein einziges Wort daran ändern wollen. Für mich ist diese Geschichte auch so etwas wie eine Hommage an das klassische Star Trek. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen!

Die Helden von Rossminterolta (01/2015)

Die Helden von RossminteroltaEine große Gefahr kann manchmal zu einer unglaublichen Gelegenheit werden, das erleben vier junge Offiziere, als sie ein Raumschiff in die vermeintlich unbedeutende Flottenwerften von Rossminterolta überführen. Plötzlich greifen Piraten an und offenbaren dabei, was in dieser Flottenwerft noch alles versteckt wird. Für Woolitz, Speydom, Heysen und Gunor geht es plötzlich um mehr als nur um die Verteidigung der Flottenwerft.

Du magst Star Trek mit Kirk & Co aus der klassischen Reihe? Dann ist diese Geschichte auf jeden Fall etwas für Dich!

 

Technisch lebendig, Teil 2

Du kAK502ennst schon den ersten Teil meiner Kurzgeschichte „technisch lebendig“? Vor mehr als einem Jahr habe ich die Geschichte bereits kostenlos auf meiner Webseite veröffentlicht. Und für alle, die sich die Kurzgeschichtensammlung noch nicht gekauft haben, gibt es jetzt den zweiten Teil als erste Geschichte aus dem nicht mehr erhältlichen Buch ebenfalls kostenlos.

Die Geschichte ist erhältlich als:

pdfepub Teil 1

.

 pdfepubTeil 2

 

Die Orlasier: Ein zweiter Anlauf

Es ist endlich soweit: „Armatin – Die Orlasier“ ist wieder da! Und diesmal sogar als Taschenbuch!

Nach einer intensiven Überarbeitungs- und Layoutphase im Dezember bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden und freue mich, Dir das fertige Buch endlich vorstellen zu können. Ab sofort ist mein Debutbuch im Onlinehandel und sogar im Buchhandel vor Ort zu bestellen.

Armatin - Die Orlasier CoverAls Taschenbuch kostet „Armatin – Die Orlasier“ €14,99 und ist unter der ISBN 978-3739223186 zu finden. Das eBook ist für wie bisher €5,49 unter der ISBN 978-3739250601 zu finden.

Beide Varianten beinhaltet neben der Geschichte auch einen ca. 50 Seiten starken Anhang, in dem die Volker der Gemeinschaft beschrieben werden, die zeitliche Abfolge noch einmal in Zusammenhang gesetzt wird und die Personen des Buches noch einmal kurz beschrieben werden. In den Anhängen habe ich dabei Informationen versteckt, die etwas mehr Hintergrund geben als man durch das Lesen der eigentlichen Geschichte bekommt. Es lohnt sich, also auch dort noch einmal reinzulesen!

Um zu sehen, an welchen Stellen ich Veränderungen zur vorherigen Version gemacht habe, empfehle ich Dir die neue Leseprobe, die jetzt als .pdf auch als .epub erhältlich ist.

Was wurde verändert?

Das Cover wurde wieder auf eine frühere Version zurückgedreht. Das Buch kommt jetzt als klassisches „Understatement“ daher. Ich besinne mich damit auf die „Farbcodierung“ für alle neun angedachte Bücher zurück.

Im Text habe ich die wörtlichen Reden überarbeitet, Füllwörter und Überflüssige entfernt, das Ambiente des Planeten Orlas wiederhergestellt, doppelte Beschreibungen entfernt, den Lesefluss verbessert und etliches an grammatikalischen Fehlern im Bereich des Tempus entfernt. Dadurch kommt der Text viel frischer daher und ich finde mich selbst im Text viel besser wieder. Ich bin mit sicher, dass der neue Text auch Dir gefällt!

Ausblick

Im Oktober 2016 folgt dann das nächste Buch, „Armatin – Die Auserwählten“. Das ist mein aktuelles Aufgabengebiet, daneben plane ich auch für dieses Jahr kostenlose Kurzgeschichten. Es werden aber weniger sein als in den beiden Jahren davor. Und ich plane Lesungen aus dem aktuellen Buch und vielleicht auch schon mal Ausblicke in das nächste. Wer weiß, vielleicht sehen wir uns ja dieses Jahr auch auf einer Con?

Neue Kurzgeschichte für alle!

zwei WegeAb sofort steht mit „Zwei Wege“ eine neue Kurzgeschichte für alle zur Verfügung. Sie spielt unmittelbar vor dem Anfang von „Die Orlasier“ und beleuchtet noch einmal die Trisol und die Liverali und gibt einen ersten Einblick auch in die Geschichte der Liverali.

Es ist meine bislang längste Kurzgeschichte und ich habe sie in einem Rutsch durchgeschrieben. In den letzten Tagen habe ich nur noch geringfügige Veränderungen daran gemacht. Das Thema ist Rache und der Umgang damit. Ich hoffe, das Thema begeistert Euch ebenso sehr wie mich und würde mich über Kommentare zu diesem Thema sehr freuen!

Meine nächste Kurzgeschichte wird in Zusammenarbeit mit Clue Writing entstehen und im Juni erscheinen.