Endlich „Freitag“!

FreitagClue WritingImmer dem Bleistift folgen, dann kommst Du zur aktuellen ClueWriting Kurzgeschichte, die heute aus dem Armatin-Universum stammt: „Freitag“ ist exklusiv für die nächste Woche dort zu lesen. Wenn Du also schon immer mal wissen wolltest, was man aus einem „Schrank“, „Überbleibsel“, einem „Transmitter“, „Fell“ und kistenweise „Vogelkacke“ in einer Einöde machen kann, solltest Du Dir diese Geschichte nicht entgehen lassen!

Freitag

pdfepubist die 23. Kurzgeschichte aus dem Armatin-Univerum und spielt mehr als 100 Jahre vor dem Buch „Armatin – Die Orlasier“. Akarisa, der spätere Vize-Kapitän der Pulsar ist hier noch ein junger Wissenschaftler und begleitet eine Mission zur Erforschung des „Hinterlandes“ des Taoch-Territoriums.Für diese Geschichte habe ich einen neuen Planeten entworfen mit einem einzigartigen Ökosystem. Und eigentlich ist dieses Setting zu schade für nur eine einzige Kurzgeschichte: Aus diesem Grund werden auch zu den anderen vier Tagen der Armatin-Woche jeweils Geschichten erscheinen. Trage Dich im Rundschreiben ein, wenn Du Dich über die Veröffentlichung informieren lassen willst.

Sammlung aller Kurzgeschichten in einem Buch

Sammlung von Sci-Fi KurzgeschichtenSammlung von Science-Fiction Kurzgeschichten aus dem Armatin-Universum: Ab sofort sind alle meine 21 Kurzgeschichten aus den Jahren 2013 – 2015 in einem kostenlosen eBook vereint und stehen zum Download (als .epub und .pdf) bereit! Und für alle, die lieber ein Buch aus Papier in Händen halten, gibt es „Armatin – Kurzgeschichten 2013 – 2015″ auch als Taschenbuch exklusiv bei mir zu bestellen. Diese Sammlung und auch die zukünftigen werden eine Auflage von 24 Stück haben und nicht über den regulären Buchhandel erhältlich sein.

Das aktuelle Taschenbuch hat 168 Seiten und kostet €5,90 zzgl. ggf. Porto.

Natürlich werden die Geschichten auch weiterhin als Einzeldownload als .epub und .pdf verfügbar bleiben und auch die künftigen werden einzeln erhältlich sein. Alle Geschichten aus den Jahren 2016 – 2018 werden dann auch wieder in einer Sammlung erscheinen.

Als nächste Geschichte erscheint morgen „Freitag“, die in der nächsten Woche exklusiv bei den ClueWritern zu lesen sein wird.

ClueWriting: „Freitag“ am Sonntag

ClueWritingAK503In nicht mehr ganz 3 Wochen, am Sonntag, den 26.06.2016, wird meine neueste Kurzgeschichte, „Freitag“, auf der Webseite des Projekts „ClueWriting“ erscheinen. Um 18.00 Uhr ist es dann soweit und Du kannst lesen, was ich aus den Begriffen „Schrank“, „Überbleibsel“, „Transmitter“, „Fell“ und „Vogelkacke“ gestaltet habe: Wir begleiten Akarisa, den späteren Kommandanten der Pulsar, auf eine seiner ersten Außenmissionen.

Vielleicht ist in diesem Zusammenhang interessant, dass auf Armatin eine Woche nur fünf Tage hat: Erstag, Zweitag, Mittwoch, Viertag und Freitag, wobei der Freitag bei den Menschen ungefähr den Zweck erfüllt, wie bei uns der Sonntag.

„Freitag“ ist nach „Bitte warten!“ und „Pogonomyrax“ meine dritte Geschichte, die ich zusammen mit Sarah und Rahel zunächst exklusiv auf www.cluewriting.de veröffentlichen werde. Wir bisher üblich wird die Geschichte eine Woche danach ebenfalls hier auf meiner Webseite verfügbar sein.

Um Dir die Zeit zu verkürzen, lade ich Dich ein, meine bisherigen Kurzgeschichten zu durchstöbern – oder Dir eine von mehr als 400 bei den Cluewritern anzusehen!

Woran ich gerade arbeite…

Wenn man zur Zeit nichts so viel von mir hört, liegt das hauptsächlich daran, dass es zur Zeit nicht viel Neues gibt. Ich komme gerade nicht so schnell voran, wie ich das gerne würde, da es auch außerhalb von Armatin genügend Baustellen gibt, um die ich mich kümmern muß.

Wenn ich aber zum kreativen Arbeiten komme, arbeite ich zur Zeit hauptsächlich an „Armatin – Die Auserwählten“ und an der neuen Kurzgeschichte, die ich mit den ClueWritern gemeinsam mache. Am Rande arbeite ich auch an einer Fehlerkorrektur von „Armatin – Die Orlasier“ weiter, die Rückmeldungen von Lesern und ein erweitertes Korrektorat beinhaltet.

Ansonsten freue ich mich aber auch immer über Kommentare und auf Mails von Euch!

Die Helden von Rossminterolta

Mit dieser Kurzgeschichte veröffentliche ich die letzten exklusiven Inhalte aus meinem auslaufenden Kurzgeschichtenbuch und mit „Die Helden von Rossminterolta“ ist auch aus der Reihe meine Lieblingsgeschichte dabei! Die Geschichte ist etwas länger als die anderen Kurzgeschichten, aber ich würde kein einziges Wort daran ändern wollen. Für mich ist diese Geschichte auch so etwas wie eine Hommage an das klassische Star Trek. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen!

Die Helden von Rossminterolta (01/2015)

Die Helden von RossminteroltaEine große Gefahr kann manchmal zu einer unglaublichen Gelegenheit werden, das erleben vier junge Offiziere, als sie ein Raumschiff in die vermeintlich unbedeutende Flottenwerften von Rossminterolta überführen. Plötzlich greifen Piraten an und offenbaren dabei, was in dieser Flottenwerft noch alles versteckt wird. Für Woolitz, Speydom, Heysen und Gunor geht es plötzlich um mehr als nur um die Verteidigung der Flottenwerft.

Du magst Star Trek mit Kirk & Co aus der klassischen Reihe? Dann ist diese Geschichte auf jeden Fall etwas für Dich!

 

Technisch lebendig, Teil 2

Du kAK502ennst schon den ersten Teil meiner Kurzgeschichte „technisch lebendig“? Vor mehr als einem Jahr habe ich die Geschichte bereits kostenlos auf meiner Webseite veröffentlicht. Und für alle, die sich die Kurzgeschichtensammlung noch nicht gekauft haben, gibt es jetzt den zweiten Teil als erste Geschichte aus dem nicht mehr erhältlichen Buch ebenfalls kostenlos.

Die Geschichte ist erhältlich als:

pdfepub Teil 1

.

 pdfepubTeil 2

 

Verkaufsende von „Kurzgeschichten, Band 1“

Verkaufsende

Verkaufsende Armatin Kurzgeschichten Band 1

In den nächsten Tagen wird mein erstes jemals veröffentlichtes eBook, „Armatin – Kurzgeschichten, Band 1″, nicht mehr erhältlich sein. Für mich war es ein Experiment und das erste Mal, dass ich mit von mir geschriebenen Texten tatsächlich in den Verkauf gegangen bin. Das Experiment ist gelungen, ich habe in der Zwischenzeit auch meinen ersten Roman im Selbstverlag (wieder) auf den Weg gebracht, und damit hat sich der Zweck der Kurzgeschichtensammlung erfüllt.

Natürlich bleiben die bisherigen veröffentlichten Geschichten weiterhin erhältlich. Die bisher exklusiv nur im eBook verfügbaren Kurzgeschichten werde ich in Kürze allgemein kostenlos zugänglich machen. Ich greife damit den Gedanken auf, meine Kurzgeschichten als Einstieg in das Armatin-Universum zu sehen und Dich als Leser auf die eigentliche Geschichte neugierig zu machen. Du kannst Dich also schon auf den 2. Teil der Kurzgeschichte „Technisch Lebendig“, auf „Die Helden von Rossminterolta“ und auf „Antigravitonen“ freuen!

Außerdem plane ich, meine bisherigen Kurzgeschichten in einem neuen eBook gleich auf meiner Webseite zum kostenlosen Download anzubieten. Auf Wunsch wird man auch eine gedruckte Version bei mir bestellen können. Wenn es soweit ist, werde ich das noch einmal hier und im Rundschreiben veröffentlichen.

Also, haltet die Augen offen, es geht weiter!

Die Hintertüren – kein Aprilscherz

HintertürenNachdem ich in diesem Jahr noch keine einzige neue Kurzgeschichte präsentiert habe freue ich mich, es jetzt doch zu tun und Euch mit „Hintertüren“ eine Episode zu präsentieren, die sich im Präsidentenpalast im Jahr 5024 zugetragen hat.

Es geht um einen ganz gewöhnlichen Wartungsauftrag an den Raumbrücken,  der nachts ausgeführt werden soll. An allen Raumbrücken im ganzen Präsidentenpalast. Macht Dich das nervös? Darrin, den alten Wachmann im Vorraum zum Präsidenten, macht es sehr nervös. Aber der alte Veteran merkt vielleicht mehr, als der Techniker glaubt…

Ich habe diese Geschichte aus einem Textfragment gebaut, das in der aktuellen Geschichte nicht mehr harmonisch mit eingebunden werden kann. Trotzdem fand ich diese Episode rund um die Hintertüren in den Raumbrücken so interessant, dass ich sie nicht weglassen wollte. So wurde eben eine Kurzgeschichte daraus und ich denke, sie ist mir gut gelungen! Wie üblich gibt es „Hintertüren“ als .pdf und .epub. Viel Spaß beim Lesen und ich freue mich immer über einen Kommentar, wenn nicht hier, dann auch gerne auf der Armatin-Seite auf Facebook.

versagende Spannungsbogen

Heute möchte ich Dich an einem anderen Element des Autorenlebens teilhaben lassen: Was passiert, wenn Du mitten im Schreiben feststellst, das Dein Buch so nicht funktionieren wird? Das Fundament nicht stimmt und der Spannungsbogen bricht?

Spannungsbogen überspannt?

Ich überarbeite gerade das zweite Buch der Trilogie, „Armatin – Die Auserwählten“ und bin an einem Punkt hinter der Hälfte angekommen, wo ein neuer Handlungsfaden in das Geschehen mit einfließen soll. Aber wie ich mich auch drehe und wende, General Yanshu, der bereits im ersten Buch eine Erwähnung hatte, wird einfach nicht gut genug eingeführt. Mit dem aktuellen Konzept geht es also nicht weiter und ich fühlte mich, als hätte man mir das Fundament unter meinem Haus weggezogen.

An dieser Stelle kann man aufgeben oder eine Lösung finden. Im ersten Moment habe ich mein ganzes Werk Infrage gestellt und mich zum wiederholten Male gefragt, wozu ich mir eigentlich die ganze Mühe mache. Es sind nicht vielel Leute, die meine Geschichten lesen – und noch viel weniger lesen meine Artikel wie diesen hier. Nur die Kurzgeschichten werden, da sie kostenlos sind, einigermaßen angenommen. In der Vergangenheit habe ich mich oft gefragt, ob ich mich nicht ausschließlich darauf verlegen soll. Ich hatte sogar schon überlegt, die Bücher aufzutrennen und in Form von Kurzgeschichten neu aufzulegen.

Ich habe mich aber schließlich dazu entschieden, den Spannungsbogen im ganzen Buch noch einmal zu aktualisieren und die Geschichte von Präsident Norman und General Yanshu viel früher einzuführen. Damit werde ich allem gerecht: Dem Leser, der nicht mehr wie bisher vor vollendete Tatsachen gestellt wird, die er nicht verstehen kann, Yanshu, der eine fachgerechte Einführung in die Geschichte erfährt und auch der Geschichte als solches, die ich jetzt plastischer und realistischer gestalten kann, ohne den ganzen Rahmen zu sprengen.

Und eine weitere Kurzgeschichte kommt dabei heraus: „Die Hintertür“, aber bis ich Dir die präsentieren kann, vergeht noch eine ganze Weile…