Neue Sammlung meiner Kurzgeschichten ist da!

Kurz vor dem Jahreswechsel freue ich mich, Dir eine neue Sammlung meiner Kurzgeschichten der letzten drei Jahre vorzustellen. Mit 17 Texten und 120 Seiten ist er leider nicht so umfangreich geworden, wie der Vorgänger von 2015, da aber parallel dazu meine drei Bücher der eine neue Gemeinschaft-Reihe erschienen sind, denke ich, ist das akzeptabel. Du kannst die Sammlung meiner Kurzgeschichten kostenlos als .pdf oder .epub herunterladen, wenn Du magst.

Sammlung meiner Kurzgeschichten 2016-2018

Auch dieses Mal habe ich wieder in limitierter Auflage 24 Exemplare als Taschenbuch bestellt, die in der ersten Januar-Hälfte bei mir eintreffen werden. Gerne kannst Du Dein persönliches Exemplar bei mir zum Selbstkostenpreis von €4,50 (ggf. zzgl. Porto) bestellen. Ich werde die Bücher übergeben bzw. versenden, sobald sie bei mir eintreffen.

In diesem Buch findest Du die folgenden Kurzgeschichten, die auch einzeln hier auf der Webseite zu finden sind: Verschollen im Nebelgebirge, Die Legende von Tulvar, Erstag, Zweitag, Mittwoch, Viertag, Freitag, Rettungskapseln, Technisch verwandt, Eine letzte Chance, Was zusammen gehört, Die Bruderschaft der Könige, Bewährungsprobe, Der bilde Friseur, Vier Drillinge, Container und Gagarons Erkenntnis. Die Kurzgeschichten sind in chronologischer Reihenfolge im Buch sortiert, wie Du es schon vom ersten Sammelband von mir kennst.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen! Wir sehen uns im nächsten Jahr!

Dein Mathias

Jahresrückblick 2018

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, Weihnachten steht vor der Tür, in den Medien findet man überall Jahresrückblicke, Best-of-2018s und was nicht noch alles. Da reihe ich mich dann (fast) traditionsgemäß auch noch einmal ein und mache meinen eigenen Jahresrückblick 2018. Also, was hatten wir denn im 30. Jahr meiner kreativen Arbeit? Ach ja:

Bücher

Mit dem am 26.08. erschienenen Buch Armatin – Die Bestimmung der Toach habe ich meine erste Trilogie abgeschlossen. In diesen drei Büchern habe ich einen Zeitraum von zehn Jahren beschrieben, in dem die ganze Gemeinschaft komplett umgekrempelt wurde. Die Geschichte endet im Jahr 5029 mit einem unerwarteten Neubeginn, den ich an dieser Stelle nicht „spoilern“ möchte.
Ich habe mich sehr gefreut, das erste Exemplar in Händen zu halten. Erschienen ist die ganze Reihe im Selbstverlag unter dem Label „Esnostra“, technische Unterstützung bietet mir Books on Demand, wodurch ich sowohl ein Taschenbuch wie auch ein eBook der drei Teile anbieten kann.

Das nächste Buch, an dem ich arbeiten werde, wird in der Zeit knapp 4500 Jahre zurück liegen. Es geht dabei um die Geschichte von König Werthon. Für dieses Buch habe ich bereits 2012 Konzepte entwickelt und auch Rohtext verfasst und habe damit ein Fundament, auf dem ich aufbauen kann. Eine Veröffentlichung strebe ich für das Jahr 2020 an.

Legenden

Letztes Jahr Dezember habe ich angefangen, an den bislang noch nicht veröffentlichten Legenden zu arbeiten. In diesen Texten lege ich das Fundament für das ganze Universum und mache mir die Kräfte und die Funktionen klar, die ihm zugrunde liegen. Darin lege ich auch den Urkonflikt, den in bisherigen Geschichten die Sieben im Kampf gegen die Auserwählten ausgefochten haben. Diese Arbeit im Weltenbau hat mir sehr viel gebracht, denn dadurch ist auch noch einmal das Bild der zeitlichen Abläufe und Zusammenhänge viel deutlicher geworden. Die im letzten Buch eingeführten Figuren Ignos und Ombros spielen in den Legenden die tragenden Rollen.

Kurzgeschichten…

Ziemlich vernachlässigt habe ich in diesem Jahr meine Kurzgeschichten, die erste neue Geschichte habe ich erst im Oktober zum 30. Jahrestag meiner kreativen Arbeit veröffentlicht. Das hat zwei Gründe: Zum Einen habe ich bis zur Jahresmitte noch an Die Bestimmung der Toach gearbeitet, zum anderen hat sich ein sehr umfangreiches privates Projekt angekündigt, dass dann doch noch mal verschoben wurde. Trotzdem ist es mir gelungen, sieben neue Geschichten zu schreiben und damit die stolze Zahl von insgesamt 38 Werken zu erreichen. Besonders stolz bin ich darauf, die Reihe um Avid Deroh, dem Gurkenkaiser, zu komplettieren, die auf der Kurzgeschichte Freitag basiert, die ich für den Kurzgeschichtenblog Clue Writing verfasst habe.

… und eine neue Sammlung

Da ich jetzt wieder genügend Geschichten zusammen habe, werde ich im Januar eine neue Kurzgeschichtensammlung auf den Weg bringen, die es auch dieses Mal wieder als Taschenbuch geben wird, mit einer limitierten Auflage von 24 Stück. Wer sich auch mit einem eBook oder einem .pdf zufrieden geben möchte, kann die Sammlung natürlich auch weiterhin kostenlos herunterladen.

Nachrichten von heute in 3000 Jahren

ist ein neues Projekt, dass ich im Dezember begonnen habe: Um ein Gefühl für die zeitlichen Abläufe in Die Orlasier zu vermitteln, werde ich analog zum Kalender auf Armatin in passenden Abständen Abends um 20.00 Uhr „Nachrichten“ veröffentlichen. Das können Logbucheintragungen zum Beispiel von Kapitän Norrak Mesch sein, in der Regel sind es aber Nachrichten, die der interne Informationsdienst (IID) für den Geheimdienst der Gemeinschaft herausgibt. Ergänzt werden diese Eintragungen über Hintergrundinformationen, die auch über das Buch hinausgehen, oder mit Informationen zur Entstehung des Buchs. Auf diese Weise verknüpfe ich auch noch einmal die Ereignisse aus dem Buch mit passenden Kurzgeschichten, um ein runderes Bild abzugeben. Selbst, wenn Du nicht regelmäßig auf meiner Webseite den Nachrichten folgst, lohnt es sich unter dem Label heute in 3000 Jahren noch einmal alles in Ruhe nachzulesen. Dieses Projekt läuft noch bis fast in den Mai und ist eine schöne Ergänzung zur Chronik.

die Sendepause und das nächste Jahr

Jahresrückblick 2018: Sendepause inbegriffen

Von jetzt auf gleich hatte ich am 15.09. eine Sendepause angekündigt, kurz nach dem Erscheinen meines letzten Buchs. Der Hintergrund ist, dass wir ein neues Haus kaufen werden und darin noch Arbeiten zu erledigen sind. Der Zeitplan für Alles hat sich durch organisatorische und bürokratische Themen nach hinten verschoben, ursprünglich hatten wir gehofft, kurz nach Beginn des neuen Jahres umziehen zu können. Jetzt sind wir ein paar Monate weiter nach hinten gerückt. Für mich hat das kreativ gesehen den großen Vorteil gehabt, dass ich mich dann wirklich voll auf Kurzgeschichten konzentrieren konnte, für uns als Familie bedeutet es, noch einmal in (relativer) Ruhe Weihnachten feiern zu können und dann im neuen Jahr gestärkt loszulegen.

Daher wird es bis auf die Kurzgeschichtensammlung und die Reihe heute in 3000 Jahren auch erst mal keine neuen Inhalte geben und ich werde nach Weihnachten recht bald wieder in die Versenkung verschwinden. Wenn wir dann im neuen Haus angekommen sind, werde ich mich auf das Buch König Werthon konzentrieren und sicherlich auch wieder die eine oder andere Kurzgeschichte schreiben. Es sind ebenfalls auch Gastkurzgeschichten geplant, dazu informiere ich aber wieder, wenn es feste Zusagen und Zeitpläne gibt.

Ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Start ins Jahr 2019!

Das wünscht Dir herzlichst,

Dein Mathias

Erstag

Erstag: Eine Armatin SciFi Kurzgeschichte

Es ist immer der Erstag, an dem ihm solche Dinge passieren: Nach fünf Jahren Reise mit seinen beiden Kumpels an Bord der Wilder Hüpfer hat das Urlaubsleben ein jähes Ende für Avid Deroh. Drachenvögel greifen das kleine Raumschiff an und zerschmettern es auf dem kargen Boden dieses namenlosen Planeten. Als einziger überlebender Mensch stellt sich ihm jetzt die Frage, wie er aus dem Wrack des Schiffes kommt, ohne gefressen zu werden.

„Erstag“ ist der erste von fünf Teilen, die das Leben von Avid Deroh auf einem unbewohnten Planeten zeigt. Angelehnt an eine Robinson-Crusoe-Thematik erschien bereits der fünfte Teil, „Freitag“, im Juni 2016 im Kurzgeschichtenblog Clue Writing

pdf
epub

Wie immer findet ihr die Geschichte auf der Kurzgeschichtenseite oder hier:

Container

Container - Eine kostenlose ARMATIN-SciFi Kurzgeschichte

Container sind alles, was ihm geblieben ist, denn die goldenen Zeiten der Raumfahrt scheinen vorbei: Nachdem die Toach den Kilo-Edlat-Antrieb entwickelt haben, sind große Teile der alten Infrastruktur obsolet geworden. Das bemerkt auch Jorn, Kommandant der Raumbasis Dreiwegen, jeden Tag – nicht zuletzt in persönlicher Geltung und in seinem persönlichen Wohlstand.
Den Umbau des alten Umschlaghafens zu einem Langzeitlager und zum Schiffsfriedhof hat er für sich zu nutzen gewusst. Doch jetzt nähert sich plötzlich ein unbekanntes Objekt einem Ort, den er lieber nicht öffentlich machen will …

Die Geschichte „Container“ spielt im zeitlichen Ablauf des Buchs Die Bestimmung der Toach und greift Ogos Reise auf. Mein Ziel war, die mehrfache Wandlung der Infrastuktur in der Gemeinschaft unter Einfluss des Kilo-Edlat-Antriebs zu zeigen.

pdf
epub

Wie immer findet ihr die Geschichte auf der Kurzgeschichtenseite oder hier:

Der blinde Friseur

Der blinde Friseur - eine kostenlose SciFi Kurzgeschichte

Für Naï Migaschscher ist es vielleicht die letzte Gelegenheit, noch einmal nach Armatin zu kommen. Aber auch ihr Gast an Bord des Landungsbootes, der als „der blinde Friseur“ auch auf der Pulsar schon für Aufsehen gesorgt hat, sieht in der Reise seine letzte Chance, haarigen Angelegenheiten an Bord zu entgehen und auf der Heimatwelt der Menschen einen Neuanfang zu wagen. Unterwegs erzählt der Fluggast der Kapitänin der Pulsar seine Lebensgeschichte.

Schon lange wollte ich „Der blinde Friseur“ veröffentlichen, aber immer ist mir etwas dazwischen gekommen. Zum 30. Jubiläum von Armatin am 01.10.2018 hat es dann geklappt. Ziel der Geschichte ist es, die Wandlung von Oosmar Yal zu einem guten Ende zu bringen. Ursprünglich war die Geschichte ein Element aus Armatin – Die Auserwählten, ich habe die Szene aber herausgelöst und vollkommen neu gestaltet. Oosmar Yal wird auch nach Ende der Geschichte noch Jahrhunderte weiter leben und seine Erkenntnisse weiter in die Welt tragen.

pdf
epub

Wie immer findet ihr die Geschichte auf der Kurzgeschichtenseite oder hier:

Reiseziel Utopia

Bei meinen regelmäßigen Besuchen bei Phantanews bin ich auf eine interessante Kurzgeschichten-Ausschreibung gestoßen, an der ich mich beteiligen möchte. „Reiseziel Utopia“ widmet sich den positiven Zukunftsentwürfen in der Science-Fiction und möchte dem Leser einen Kontrast zu den vielen Dystopien der letzten Zeit bieten. Mit diesem Anliegen kann ich mich identifizieren und meiner Meinung nach bietet Armatin eine gute Möglichkeit, auch eine hoffnungsvolle und positive Zukunftsaussicht zu vermitteln. Aus diesem Grund werde ich eine Geschichte aus der Epoche einreichen, mit der ich mich schon in meiner Kurzgeschichte Technisch lebendig auseinandergesetzt habe.

Reiseziel Utopia

(c) 2017 by Phantanews

Die Gewinner-Geschichten werden in einer Anthologie als Zusammenarbeit von Phantanews und der Edition Roter Drache veröffentlicht. Das wird zwar erst im nächsten Jahr der Fall sein und bis dahin wird meine Geschichte an keiner anderen Stelle erscheinen, aber ich kann Dir jetzt schon sagen, dass es sich lohnen wird, zu warten. Nicht nur auf meine Geschichte, sondern auch auf die anderen Entwürfe des „Reiseziel Utopia“ von meinen Autorenkollegen.

Wenn Du mehr über die Ausschreibung erfahren willst, um eventuell auch einen Beitrag einzureichen, klicke bitte auf das Bild rechts.

NACHTRAG November 2017

Leider habe ich es nicht geschafft, meinen Beitrag rechtzeitig fertigzustellen. Sobald ich diese neue Kurzgeschichte fertig habe, werde ich Sie aber trotzdem hier veröffentlichen.

Eine letzte Chance

Eine letzte ChanceMit der brandneuen Kurzgeschichte Eine letzte Chance eröffne ich heute meinen neuen Insider-Bereich, den ich vor einigen Tagen angekündigt habe. Diese Geschichte erklärt, was aus Geheimadmiral Yorcam nach dem Ende des ersten Buchs geworden ist und gibt schon mal einen Einblick in die Schlussfolgerungen, die aus den Ereignissen bei Gottes Hort gezogen wurden. Der Text stand ursprünglich in abgewandelter Form im geplanten ersten Kapitel von Armatin – Die Auserwählten, ich habe ihn aber aufgrund des „roten Fadens“ aus dem Text entfernt – vielen Dank an dieser Stelle an meinen Testleser Benjamin, der mir den Tip gegeben hat.

Um diese Geschichte lesen zu können, mußt Du als Insider kostenlos auf meiner Webseite registriert und dann angemeldet sein. Warum anmelden? Nur so kann ich Leser ohne Vorkenntnisse, die sich (noch nicht) registriert haben Geschichten ohne Spoiler anbieten und Dich, als erfahrenen Leser mit neuen Geschichten versorgen, die aber Inhalte haben, die eine gewisse Vorkenntnis voraussetzen. Also: Schnell kostenlos registrieren und immer wieder neue Geschichten lesen! Auf der rechten Seite findest Du eine entsprechende Möglichkeit dazu.

Ergänzung: Auch als Empfänger des Rundschreibens musst Du Dich unter anderem aus rechtlichen Gründen für den Insiderbereich neu registrieren. Ich kann leider keine Benutzerkonten für Dich erstellen. Danke für Dein Verständnis!

Jahresrückblick 2016

Schon wieder ist ein Jahr um, es verging wie im Fluge und es ist Einiges passiert! Gemeinsam mit Dir möchte ich gerne noch einmal zu den wichtigsten Stationen zurückblicken:

Armatin – Die Orlasier

Cover A7 2016Jahresrückblick 2016Nach dem verpatzten Start mit der eBook-Variante mit einem Kleinverlag im Jahr 2015 hatte ich zunächst nicht den Mut, mein eigenes Buch als Selbstverleger noch ein weiteres Mal auf den Weg zu bringen, aber der Zuspruch einiger Leser, meiner Freunde und meiner Familie brachten mir schnell meine Selbstsicherheit in diesem Punkt zurück. Und siehe da: Am 16.01.2016 konnte ich eine neue Version des Buchs vorstellen – komplett überarbeitet, viele Fehler aus dem Verlags-Korrektorat entfernt, eine Szene (nach der notwendigen Anpassung auf das Cover der Verlagsversion) wieder in die Ursprungskonfiguration zurückgedreht.

Und das ganze nicht nur als eBook (was meiner Meinung nach immer nur ein halbes Buch ist) sondern auch im Print! Erst, als ich das Buch in Händen halten konnte, fühlte ich mich als einer, der Bücher schreibt. Und dieses Gefühl hat sich bis heute gehalten.

Im Laufe des Jahres gab es am Buch noch zwei Mal kleinere Überarbeitungen, in denen Fehler entfernt wurden, die mir aufmerksame Leser gemeldet hatten (oder die ich selbst noch gefunden habe). Seit August steht das Buch unverändert mit meinem selbst gestalteten Cover, das bewußt als „Understatement“ angelegt ist. Und wie mir mitgeteilt wurde, ist mein Buch – da es als Papierbuch erst 2016 erschienen ist – sogar noch für den Deutschen Science-Fiction Preis relevant. Da kommt also 2017 vielleicht noch etwas auf Armatin zu… weiterlesen …

Verschollen im Nebelgebirge

Zunächst möchte ich Dir frohe und gesegnete Weihnachten wünschen! Ich wünsche Dir, dass Du reicher beschenkt wirst als mit den Gaben, die man kaufen kann, dass Dein Herz offener ist, als Du es je für möglich gehalten hast und dass Dein Blick für das Wesentliche im Leben so scharf ist wie der Blick eines Rhloa in der Höhe!

Ich freue mich sehr, Dir heute, am ersten Weihnachtsfeiertag, meine 25. kostenlose Science-Fiction Kurzgeschichte aus dem Armatin-Universum vorstellen zu können:

Verschollen im Nebelgebirge

Verschollen im NebelgebirgeDiese Geschichte führt Dich wieder nach Armatin, auf den größten Kontinenten Versestra, der sich östlich an Esnostra anschließt. Sie spielt  irgendwo im 47. oder 48. Jahrhundert, in einer Zeit, in der viele Menschen schon nach den Sternen greifen. Aber eben nicht alle. Für viele Menschen ist die Heimat noch attraktiver als die Weite des Alls und die hiesige Natur wichtiger als fremde Wesen im Universum. Natem gehört zu diesen Menschen. Und obwohl sein Großvater ein raumfahrender Forscher ist, will er es seinem Vater gleichtun und über das Nebelgebirge klettern. Dort gibt es einfachere und weniger einfachere Wege, und jetzt stell Dir mal vor, welchen Weg Du wohl wählen würdest, wenn Du als junger Mann (oder junge Frau) gerade deinen Schulabschluss gemacht hast und als nächstes eine Ausbildung vor Dir liegt.

Folge Natem ins Nebelgebirge und genieße die Aussicht!

und gewonnen hat…

Bis um Mitternacht lief noch die Umfrage für die letzte Kurzgeschichte des Jahres, die am 25.12. erscheinen wird. Ihr habt Euch entschieden! Gewonnen hat…

gewonnen: "verschollen im Nebelgebirge"Die neue Kurzgeschichte, die gleichzeitig die 25. Geschichte in der Armatin-Reihe ist, wird „verschollen im Nebelgebirge“ sein. Dieses Gebirge liegt auf dem Kontinenten Versestra auf Armatin im Land Blancomontia. Die Geschichte wird irgendwo nach dem Jahr 4500 spielen, als die Rhloa zwar schon entdeckt waren, aber noch nicht der Gemeinschaft angehörten. Und obwohl die Geschichte mitten im Doldus(1) spielt, solltest Du Dich warm anziehen!

Von den anderen Geschichten werden auch noch weitere erscheinen, wenn ich nächstes Jahr wieder Zeit habe, folgen weitere. Es wird auch eine Geschichte aus dem Raumhafen von Aratis geben – einem der größten Raumhäfen in der ganzen Gemeinschaft! Vielen Dank an der Stelle nochmal an Reimund für die Inspiration!