Spezies: Nyrwashier

Die von Nyrwash stammenden Nyrwashier sind Meeresbewohner. Als Zwitter sind sie in der Lage, im Laufe ihres Lebens sowohl männliche als auch weibliche Rollen zu übernehmen. Sie leben in Form von kleinen Herden zusammen, die ihre Eier in Nestern in der Nähe von unterseeischen Wärmequellen ausbrüten, ältere Exemplare werden aber auch oft zu Einzelgängern. Sie haben eine Lebenserwartung von mehr als 1300 Jahren.

Nyrwashier haben keine Skelettstruktur und bestehen zu 98% aus Wasser. Meistens haben sie eine Länge von zwei Meter bis zwei Meter fünfzig, es gibt aber auch lokal unterschiedliche Rassen mit nur einem Meter oder auch mit einer Größe bis zu fünf Meter zwanzig. Die einzelnen Rassen mischen sich nicht untereinander, haben aber respektvollen und freundlichen Umgang miteinander.

Ihr durchsichtiger, irisierender Körper ist rotationssymmetrisch um eine zentrale Achse angeordnet, die den Nyrwashiern zum Antrieb und zur Nahrungsaufnahme zugleich dient. Als Nahrung verwenden Nyrwashier Mikroorganismen aus ihrer Umgebung. Mittels einer ganzen Reihe von unterschiedlich langen, hochflexiblen Tentakeln, die in zwei Ringen um den Körper der Nyrwashier angeordnet sind, können sie ihre Umgebung manipulieren.

Nyrwashier kommunizieren miteinander über elektrische Impulse, die sie über ihre Außenhaut abgeben können. Darüber hinaus haben sie telepathische Fähigkeiten, die die Kommunikation auch über die Sprachbarrieren anderer Spezies hinweg ermöglichen. Die Nyrwashier verlassen selten bis gar nicht ihren eigenen Planten, den sie ihren Blauen Raum nennen. Da sie selbst keine eigene Technologie entwickelt haben, liegen ihre Stärken in der Philosophie. Da ihr Sonnensystem aber sehr reich an Rohstoffen ist, haben sie alleine durch die Vergabe von Förderlizenzen einen großen Reichtum erlangt, der ihnen aber überhaupt nichts bedeutet.

Referenzen

Armatin – Die Auserwählten
Kurzgeschichte Die Augen der Anderen
Kurzgeschichte Die Helden von Rossminterolta

Die Augen der Anderen

Die Augen der Anderen a.k.a. Kapitän GlobberfischDer Titel hat sich noch einmal geändert: „Kapitän Globberfisch“ habe ich zugunsten von „Die Augen der Anderen“ geändert.

Die Arbeit an der Geschichte und das Einarbeiten der Umfrageergebnisse hat großen Spaß gemacht – ich konnte die Geschichte in nur drei Sitzungen komplett fertigstellen! Ihr bekommt in der Geschichte nicht nur einen Einblick in die Gedankenwelt verschiedener Spezies, ihr erfahrt auch noch etwas über die Pulsar und ihre Schwesterschiffe! Und das aus einer Zeit, Jahrzehnte vor der Geschichte, die ich bisher behandelt habe. Besondere Beachtung gebührt wieder einmal Joshua Thyquist und einem Kollegen, der später in den Büchern ebenflass eine große Rolle spielen wird.

pdfepubJetzt wünsche ich Euch aber viel Spaß mit „Die Augen der Anderen“!