Nachrichten vom 5019-01-15

Die Sicherheitskonferenz

Die Sicherheitskonferenz, die zur Zeit des Konflikts mit den Trisol immer drei Tage gedauert hat, findet heute auf Aratis statt. So sehr wiegen sich die Regierungen in Sicherheit und so wenig durchschauen sie die wirklichen Absichten der Trisol, dass es mir dabei regelrecht schwindelig wird. Aber es wird kommen, wie es kommen muss…

Ich habe aber die Gelegenheit erzeugt, einmal alleine und ohne technische Aufzeichnungen mit Präsident Alimar zu sprechen, indem ich seinen Assistenten aufgehalten habe. Da es mir nicht gelingt, alleine mehr Flottenkapazitäten für die Erforschung des antiken Reichs der Orlasier zur Verfügung zu stellen, habe ich ihm von der Quelle der Macht erzählt und was sie für die Orlasier war. Er hat zum Glück gleich verstanden, wie verhängnisvoll es wäre, wenn die Fenor dieses Artefakt für sich gewinnen würden. Bei der Gelegenheit habe ich ihn auch vor den Machenschaften von Magvat gewarnt, das sich das Prophetum nennen lässt und vor der unsäglichen Arroganz und dem Leichtsinn von Geheimadmiral Yorcam. Ich bin mir sicher, dass er meine Andeutungen richtig verstanden hat. Mit etwas Glück gelingt es Alimar noch einmal, im Verborgenen Dinge so anzuschieben, dass sie mir in die Hände spielen.

Ich muss jetzt gleich wieder zurück zur Sicherheitskonferenz, meine Rolle als taktischer Admiral weiter spielen. Aber ich spüre, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis ich auf diese Rolle nicht mehr angewiesen bin und mich nicht mehr vor unseren Feinden in der Mitte der Allgemeinheit verstecken muss.

Quelle: persönliches Logbuch von Joshua Thyquist
taktischer Admiral der Gemeinschaftsflotte

Armatin - Die Orlasier: Sicherheitskonferenz auf Aratis

In Die Orlasier habe ich Joshua Thyquist zunächst als eine kontroverse Figur angelegt. Er scheint – aus Sicht der Flottenoffiziere und der Politiker – immer an seinen eigenen Projekten zu arbeiten und Informationen zu haben, die über die des Geheimdiensts hinausgehen. Auch, wenn er von Alimar und seinem direkten Vorgesetzten, Flottenadmiral Jorn Fallensteehn doch aufgrund seiner Fähigkeiten sehr geschätzt ist und man ihm glaubt, wenn er etwas behauptet, bleibt für alle doch eine Unsicherheit, was seine Beweggründe angeht. Erst im nächsten Buch lasse ich nach und nach in Thyquists Beweggründe Licht fallen und stelle ihn als die positive Figur dar, die er ist.

Nachrichten vom 5019-01-11

Präsidentum Yal reist zum Kloster

Präsidentum Oosmar Yal ist zu einem Besuch um Kloster auf Agcat aufgebrochen und trifft dort das Prophetum, das religiöse Oberhaupt aller Orlasier. Leider konnten wir bislang nichts über das Gespräch zwischen den beiden Orlasiern herausfinden, aber die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass es in diesem Gespräch um die Vorbereitung der Sicherheitskonferenz auf Aratis ging, an der das Präsidentum teilnehmen wird. Weiterhin wird sicherlich auch die Mission der Forschungsflotte in das verlorene Imperium der Orlasier eine Rolle gespielt haben. Morgen wird das Präsidentum die Reise zum Sitz der Gemeinschaftsregierung antreten.

Es kommt immer wieder vor, dass sich das Präsidentum der Orlasier mit dem Prophetum abstimmt, dass selbst nicht in der Öffentlichkeit auftritt. Es wird vermutet, dass das Prophetum auf diese Weise einen weit größeren Einfluss auf die Tagespolitik hat, als ihm zusteht. Der Geheimdienst beobachtet das Prophetum schon seit geraumer Zeit.

Quelle: Interner Informationsdienst für den Geheimdienst der Gemeinschaft (IID)

Oosmar Yal ist "Der Blinde Friseur"

Das Prophetum ist für den Geheimdienst eine kaum zu durchschauende Figur auf dem Schachbrett der Intrigen in der Gemeinschaft. Daher haftet man sich eher an die Fersen von Präsidentum Yal, das ergiebiger ist und von den anderen Völkern als ein schwaches Präsidentum interpretiert wird. Daran ist das Prophetum nicht ganz unschuldig und es spielt ihm in die Karten. Erst viel später kann sich Oosmar Yal vom Prophetum losmachen.