Spezies: Travanen

Die von Formide stammenden Travanen sind eine insektoide Spezies, die in Völkern zusammenlebt. Ein Volk besteht aus den intelligenten Königinnen, Legeköniginnen, Generälen (männliche Neutren) und Verwalterinnen (weibliche Neutren), sowie den ohne eigenes höheres Bewusstsein ausgestatteten Soldaten, Arbeitern und Brutpflegerinnen. Zu bestimmten Zeiten gehören zu einem Volk auch Männchen, die nach der Begattung der Legeköniginnen wieder getötet werden.

Die einzelnen Geschlechter haben unterschiedliche Körpergrößen. Die Königinnen sind bis zu drei Meter groß, Legeweibchen können noch bedeutend größere Maße erreichen (vor allem der Fortpflanzungsapparat). Arbeiter und Soldaten haben in der Regel Größen knapp über zwei Meter. Sie haben zwei Beine und vier Arme mit Klauenhänden und einen segmentierten Leib mit einem Exopanzer.

Die Lebensdauer von Königinnen beträgt bis zu 50 Jahren, die Lebensdauer von Arbeitern und Soldaten beträgt selten mehr als 7 Jahre. Untereinander kommunizieren die Travanen mit chemischen Botenstoffen, intelligente Individuen haben darüber hinaus die Möglichkeit, verbal zu kommunizieren. Generäle und Verwalterinnen kontrollieren ihre Untergebenen auch auf telepathischem Wege.

Ein Travanenvolk besteht aus mindestens etwa 1000 Individuen bis hin zu mehreren Millionen im Volk der Kaiserin auf Formide. Die Völker sind zum Teil stark auf einzelne Aufgaben spezialisiert, die Prägung wird von der jeweiligen Königin gestaltet.

Der Legende nach, war Kaiserin Pogonomyrax die erste Königin mit höherem Bewusstsein, die Frieden zwischen den bis dahin zumeist verfeindeten Völkern gestiftet hat. Sie hat auch die Freundschaft mit den Rhloa begründet, die zu ihrer Zeit auch nach Formide gekommen sind.

Referenzen

Armatin – Die Auserwählten
Kurzgeschichte „Pogonomyrax