Auf dem Weg zur Bestimmung der Toach

Aktuell bin ich noch im Rohtext von meinem dritten Buch unterwegs. Jetzt steht für mich die spannende Phase an, wo alle losen Enden zusammengeschnürt werden. Nicht nur aus den beiden schon erschienen Büchern, sondern auch von den sechs Büchern davor, von denen bisher nur die Konzepte bestehen. Auch die Kurzgeschichten zielten auf dieses Ende hin.

Ich hatte 2012 das Buch schon zu Ende geschrieben und stelle zunehmend fest, dass ich mich an den alten Rahmen halte. Das Ende habe ich aber neu gestaltet, da es erzählerische und technische Schwächen aufwies. Und in diesem Zuge ändern sich auch noch einmal ein paar Elemente aus dem Konzept. Am Ende werden die Toach aber die Bestimmung erfüllen, die ihnen schon zu der Zeit zugedacht war, als diese Spezies entdeckt wurde.

Aus diesem Grund möchte ich heute noch einmal auf die Kurzgeschichte Antigravitonen hinweisen, die einen Seitenstrang der Handlung weiterverfolgt und auf das Finale vorbereitet. Diese Geschichte ist erstmals im Rahmen der Kurzgeschichtensammlung erschienen und seit einiger Zeit kostenlos auf meiner Seite zu finden. Die Rolle von Lilaptar, dem Erfinder des Kilo-Edlat-Antriebs wird darin noch einmal neu beleuchtet.

Willst Du mehr über die Toach und Lilaptar erfahren? Dann empfehle ich Dir noch die Geschichten Technisch Lebendig 1 und 2, Technisch verwandt und das Nova-Experiment.